Letzte Artikel von STF

Superworm – Super amazing!

Am dritten und letzen Tag des Schultheterfestivals hat uns die erste Gruppe des Tages der Jan-Amos-Comenius-Grundschule mit ihrem Stück in die Welt des Superhelden Superworm geführt. Wie in jeder Superhelden-Geschichte gibt es auch hier einen Bösewicht. In diesem Fall ist es die Echse, die den Superworm unter Kontrolle bringen will. Er will, dass der Superworm…
Mehr lesen

Glück im Unglück

Die Schüler des Carl-orff-Gymnasiums haben uns mit ihrem mitreißenden Auftritt auf eine lustige Reise geführt, bei der ein optimistischer Fuchs dem Publikum gezeigt hat, dass in jeder schwierigen Situation etwas Gutes gesehen werden kann, wenn man diese von einem anderen Blickwinkel betrachtet.   Das Besondere an dem Puppentheater war, dass es sich um eine Geschichte in einer…
Mehr lesen

Grenzen der Erinnerung

Das letzte Stück des 35. Münchner Schultheaterfestivals wurde vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium vorgestellt. Die Geschichte " Grenzen der Erinnerung" basiert auf dem Roman "Hüter der Erinnerungen" von Lois Lowry. Die Schüler aus den elften und zwölften Klassen haben das Stück relativ Originalgetreu umgesetzt. Die Darbietung war recht gut und die Charaktere wurden genauso gut dargestellt. Besonders das…
Mehr lesen

Was macht den Menschen aus?

Die Menschenfabrik Die Menschenfabrik ist eine Eigenproduktion der Städt. Bertolt-Brecht-Gymnasiums unter der Spielleitung von Kristin Zakrzewski und basiert auf einer Erzählung von Oskar Panizza. Das Stück befasst sich mit dem Menschen und was diesen ausmacht. Die Schauspieler, die in der 8. und 7. Klasse sind, überzeugen nicht nur mit ihren schauspielerischen Leistungen, sondern auch mit…
Mehr lesen

Räuber. Schiller für uns

"Räuber. Schiller für uns" ist eine neue Adaption des altbekannten Klassikers „die Räuber“ von Friedrich Schiller. Das Bühnenspiel ist eine moderne Version, die in unserer jetzigen Zeit spielt. Die Brüder Franz und Karl sind jetzt die Schwestern Franziska und Charlotte. Der Vater ist Schriftsteller, Franziska seine Assistentin und Charlotte ist in der Hauptstadt für ein…
Mehr lesen

Interview mit den Schülern der Aton Schule

Nach einer sehr Erlebnisreichen Vorstellung des Theaterstückes "Am Ende der Fische" hatten wir die Möglichkeit die Schüler der Aton Schule zu interviewen... Ihr spielt das Stück "Am Ende der Fische". Wer oder was hat euch dazu inspiriert? Der Vorschlag kam von unserer Deutsch-/Theaterlehrerin.   Wie viele Schüler spielen in eurem Stück mit und wie viele…
Mehr lesen

Alles kann passieren – willkommen in der Märchenwelt!

Es gibt tausende Märchen in den Herzen der Kinder, die sie erzählen können. Doch die Schüler von der städtischen Anne-Frank-Realschule haben das Publikum mit ihren Stück „Die Märchencollage“ in eine besondere Märchenwelt gebracht. Die Märchencollage besteht aus Ausschnitten von den Märchen der Gebrüder Grimm. Die Schüler haben einige davon selber ausgesucht, abgeändert und in eine…
Mehr lesen

Ablehnung statt Hilfe ?

Ein großes Lob an die Theater-AG der Montessori Schule. Das Stück "Der Haupmann von Köpenick" hat uns sehr gut gefallen, da sie die Not eines Arbeits-/Heimatslosen ohne gültigen Aufenthaltstitel sehr gut gespielt haben und man den Teufelskreis der Ämter mit deren Foderungen und Ablehnungen gut nachvollziehen konnte. Außerdem ist es ein sehr aktuelles Thema, welches…
Mehr lesen

Der Besuch der alten Dame

Nachdem Klara Wäscher von Alfred Ill schwanger wird, verlässt er sie und verleugnet die Vaterschaft. Wütend verlässt Klara ihre Heimatstadt Güllen. Durch mehrere Ehen wird Klara sehr vermögend. Die Milliardärin nennt sich nun Claire Zachanassian. Sie machte Güllens Einwohner ein verlockendes Angebot. Wenn diese Alfred Ill ermorden, würde sie der Stadt 1 Milliarde zahlen. Damit…
Mehr lesen

Ohne Papiere keine Arbeit und ohne Arbeit keine Papiere.

Nachdem die Schüler der Montessori-Schule uns gestern bei der Häppchenparade mit ihrem professionellen Auftritt überzeugt haben, entschlossen wir uns, heute das ganze Stück von "Der Hauptmann von Köpenick" anzuschauen. Die Schauspieler zeigen uns, wie schwierig es sein kann, ohne Papiere zu leben, denn ohne Papiere gibt es keine Arbeit und ohne Arbeit gibt es keine…
Mehr lesen

Wenn Weihnachtsmänner und Osterhasen zusammen arbeiten

Am zweiten Tag des 35. Schultheaterfestivals durften wir das Stück "Als die Weihnachtsmänner rote Nasen hatten"  der Grundschule Senftenauerstraße besuchen. Was passiert, wenn Weihnachtsmänner vier Tage vor Weihnachten krank werden..? Das zeigten uns die 3. und 4. Klässler auf verzaubernde Art und Weise. Als der Engel auf die Idee kommt, die Osterhasen um Hilfe zu…
Mehr lesen

Der Streik gegen die Zeit!

Die Zeit spielt eine wichtige Rolle in unserem Leben, dies haben uns die Schüler der Grundschule in der Lincolstraße gezeigt. Lange lebten die Tiere und Menschen ohne Zeit, bis Temposto und seine Assistenten Sekundo und Minuto gekommen sind. Sie wollten das Leben der Tiere und Menschen mit der Zeit beherrschen, aber so einfach wollen diese…
Mehr lesen

Menschen Sklaven der Zeit?

Zweiter Tag des Schultheaterfestivals, ein ungewöhnlicher Frühlingsanfang. In der verschneiten Pasinger Fabrik hat die Grundschule an der Lincolnstraße mit ihrem Stück "Zeit" das Publikum begeistert, einer Eigenproduktion der Theatergruppe von Herrn Stahl. Im Stück wird gezeigt, wie die Menschen Sklaven der Zeit werden. Zwei Sprecher sitzen am Rand der Bühne und führen die Zuschauer durch…
Mehr lesen

Am Ende der Fische

Das Stück „Am Ende der Fische“ von der Aton-Schule unter Spielleitung von Manuela Serafim, ist eine moderne Adaption von dem beliebten Jugendroman „Jugend ohne Gott“ (1938) von Ödön von Horvàth. Mit Musik und Gesang sorgten die Schauspieler für eine passende Atmosphäre und begeisterten damit die Zuschauer. Neugierig und gespannt gingen wir in die Vorstellung, da…
Mehr lesen

Vielleicht irgendwann

Vielleicht irgendwann ist ein Stück, welches von Max Kuttkat und Niklas Pötzsch geschrieben ist. In dem Theaterstück geht es um zwei Geschwister, die nachdem ihr Vater in Afghanistan gefangen genommen wurde, nach Deutschland geflüchtet sind. Die Theatergruppe arbeitet schon seit knapp zweieinhalb Jahren an dieser Produktion. Diese Arbeit spieglet sich in ihrer Darbietung wieder, da…
Mehr lesen

Der moderne Pinocchio

In dem ersten Stück des 35. Schultheaterfestivals "Pinocchio" konnte die Anita-Augspurg-Berufsoberschule durch abwechslungsreiche und stark überzogene Szenen die Zuschauer mit sich ziehen und begeistern. Die Schauspieler sind uns bekannt, weil sie aus unserer Schule sind. Unter anderem auch unsere Deutschlehrerin (Frau E. Tommaseo), die mit ihrer wunderschönen Stimme mit Begleitung des Gitarristen (Herr C. Katzer)…
Mehr lesen

Alice im Anderland

Jeder von euch kennt das Märchen "Alice im Wunderland", den verrückten Hutmacher und das weiße Kaninchen. Wir hatten die Ehre, das Märchen auf eine andere Art und Weise kennenzulernen. Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Pestalozzi-Gymnasiums lieferten uns das Stück "Alice im Anderland", das sie einzigartig inszenierten. Sie präsentierten uns einen Werkstattbeitrag, welchen…
Mehr lesen

Interviews mit der ´´SUPERWORM“-Crew

In dem Stück Superworm, geht es um ein Wurm mit Superkräften, der diese einsetzt, um die Welt zu retten. Doch wie in jedem Superheldenfilm gibt es auch einen Bösewicht (in dem Fall die Echse), der die Pläne des Superwurms durchkreuzen will.


Das Interview mit den Schauspielern von der Jan-Amos-Comenius Grundschule liefert euch weitere Informationen zu dem Stück und den Schauspielern.





Die jungen Talente der Jan-Amos-Comenius Grundschule sind mit voller Begeisterung und Motivation zu erleben. Das Stück ist bewundernswert dadurch, dass sie nur auf englisch reden. Wir finden die Kinder sehr süß und talentiert.

    MFG, eure Zara, Valentina, Yasmin, Joana

Die Häppchen-Parade

Das 35. Schultheaterfestival beginnt! Während draußen der Winter herrscht, startet hier in der Pasinger Fabrik die „Häppchen-Parade“. In kurzen 3 Minuten-Auszügen werden die Theaterstücke vorgestellt. Bereits am Vormittag konnten wir erste Eindrücke von den Stücken bei den Proben sammeln und sind dementsprechend gespannt. Nach einer kurzen Begrüßung und ein paar Grußworten von Fr. Neff und…
Mehr lesen

Drei Tage Festival in drei Minuten Häppchen!

Ich habe der Probe der Häppchenparade beigewohnt. Vor den eigentlichen dreiminütigen Häppchen hat jede Gruppe eine technische Probe durchgeführt. Schon hier konnte man die Aufregung der Schauspieler auf der Bühne spüren. Dann geht es mit der Probe los: In ungefähr einer Stunde ist es den Gruppen gelungen, einen sehr informativen Einblick in ihre Stücke zu…
Mehr lesen

Redaktion statt Schulbank !?

Vom 20.03.2018 bis zum 22.03.18 haben wir, die Klasse 11.a aus der Anita-Augsburg, das Vergnügen und dürfen die Redaktion beim Schultheaterfestival führen.  Uns erwarten viele tolle Stücke, welche uns Schüler aus den verschiedensten Schulen vorspielen werden. Wir hüpfen in die Rollen von Journalisten und führen Interviews mit den Schülern, Lehrern, Eltern und Regisseuren. Wir beobachten…
Mehr lesen

Lysistrata – Alter Stoff in neuem Gewand

Die Rainer-Werner Fassbinder Fachoberschule hat am gestrigen Abend die Münchner Schulfestival-Tage, gebührend abgeschlossen! Lysistrata ist das dritte der pazifistischen Stücke des Aristophanes, die den Krieg zum Thema haben. Es geht um die Soldaten während des Krieges mit Sparta und ihre Frauen, die auf ihre Liebsten warten. Die Frauen beschweren sich über die miserable Geburtenrate männlicher…
Mehr lesen

Wieder zurück in der Schule…

Wir Bloggerinnen und Blogger wollen noch einmal Danke sagen! Seit heute sind wir wieder zurück im normalen Schulalltag, vermissen aber die spannenden letzten drei Tage jetzt schon. Es war eine unglaublich tolle Erfahrung und daher möchten wir unserer Lehrerin, die mit uns dieses Projekt in Angriff genommen hat, danken. Aber natürlich gebührt auch Frau Hermann…
Mehr lesen

15:40 – Wenn Augen sich schließen

15h40 – Wenn Augen sich schließen In dem Stück der 18-jährigen Paula Tittel geht es um ein Mädchen, das von ihrem Vater gesagt bekommt, dass er bald sterben wird. Daraufhin kommen Erinnerungen in ihr hoch. Der Vater hat einen Gehirntumor und nach und nach ist er nicht mehr er selbst, bis er eines Tages um…
Mehr lesen

Der Drache

In dem Theaterstück von Jewgeni Schwarz, geht  es um einen Drachen, der eine Jungfrau mit dem Namen Elsa, als Opfergabe verlangt. Ein Wanderer namens Sir Lancelot fordert den Drachen zum Kampf heraus, um Elsa zu beeindrucken. Das Volk, dass vom Drachen unterdrückt wird, ist dem Wanderer keine große Hilfe. Sie bringen Sir Lancelot einen Regenschirm…
Mehr lesen

Mit arabischer Popmusik ins Reich der Elfen und Kobolde

Gestern, am 06.04.2017, spielte die Gruppe Shakesperience aus dem das Theater Spielhaus das Stück „Sommernachtstraum“. Das Stück spielt im Reich von Oberon und Titania und es geht um viel Verwirrung, die der Kobold Puck mit einem Zaubersaft zwischen mehreren Liebespaaren anzettelt. Außerdem gibt es ein Stück im Stück, das von einer Handwerkertruppe zur Hochzeit des…
Mehr lesen

Nachtrag zur Odyssee

Eine Seminararbeit der ganz besonderen Art. Die Odyssee ist wahrlich in einer nicht gerade alltagstauglichen Sprache verfasst und wurde so während den Proben teilweise vereinfacht und dadurch recht lustig und unterhaltsam. Der Platzmangel, der ungewollt auftrat, wurde einfach gelöst: Alle bleiben auf der Bühne, was auch bei den Zuschauern sehr gut ankam. Als Seminararbeit hat…
Mehr lesen

Die Odyssee „Erst einölen, dann reden wir….“

Muss man ein fast 3000 Jahre altes Stück immer und immer wieder auf die Bühne bringen? Wir sagen: Ja, man muss! Die moderne und zeitgemäße Umsetzung dieses „alten Schinkens“, war einzigartig. Durch Witz und Humor konnten die Schauspieler das Publikum in ihren Bann reißen. Ein besonderes Merkmal dieser Inszenierung war, dass sich immer alle Darsteller…
Mehr lesen

Wer bin ich & wer will ich sein? – Fadenspiele

Fadenspiele handelt von einem Mädchen, welches nicht weiß, wer sie ist und wie sie sein möchte. Von außen ist sie die angepasste Partyrmaus Elica - von innen die kaputte verletzte Alice. Später trifft sie zufällig auf Sam. Ihr Schicksal verbindet sie miteinander. Nach und nach entdeckt Sam das wahre Ich von  Elice (Alice) und sie…
Mehr lesen

Alles Neu – die Improshow!

Last but not least waren wir für euch in Alles Neu - Die Improshow, einem Mix aus Fernsehshow und Unterhaltung. Die Gruppe setzt sich zusammen aus Zehn- bis Zwölftklässlern. Die Gruppe trainiert / probt alle zwei Wochen. Die Improshow wurde vor 10 Jahren gegründet, anfangs waren es 5 Mitglieder, jetzt sind es 100. Das Ganze…
Mehr lesen

Kleine „Rowdys“ ganz groß

Wir waren sehr gespannt auf das Theaterstück des Horts an der Fröttmanninger Straße die „Emil und die Detektive“ gespielt haben. Die Gruppe setzte sich aus Zweit- bis Viertklässlern zusammen, die alle zum ersten Mal auf der Bühne standen. Alle Theaterschauspieler und auch das Publikum waren von dem Stück begeistert, da es eine schöne Geschichte erzählte…
Mehr lesen

Ein “Schmankerl” der Aton-Schule

Das erste Stück, das heute Vormittag gespielt wurde war  „Jennerweins Erbe" von der Aton-Schule. Es ist eine selbstgeschriebene Fortsetzung des Stückes, welches Anfang diesen Jahres aufgeführt wurde. Es geht um das Grab des Wildschützen Jennerwein, das verlegt werden soll, als plötzlich ein Mädchen mit Jennerweins verschollenen Gewähr auftaucht. Es stellt sich heraus, dass das Mädchen…
Mehr lesen

Bin auf dem Weg – Godot.

„Wo ist Godot?“  Das ist die zentrale Frage, die sich das Max Planck Gymnasium aus München am Mittwochnachmittag in der Pasinger Fabrik gestellt hat. Beantwortet wird die Frage nicht. Stattdessen wartet man auf Godot. Es ist ein mühsames Warten zwischen den Schauspielern und Zuschauern, denn die Zuschauer werden einbezogen und das Warten hat kein Ende.…
Mehr lesen

Romulus der Große – …nach der Aufführung

„Wir wollten damit zum Nachdenken anregen“ berichtete uns der Regisseur Klaus Steffens im Anschluss. Und der Plan ist aufgegangen-bei uns hat es funktioniert. Anfänglich waren wir kurz irritiert darüber, was uns das Stück eigentlich sagen will. Doch im Laufe der Aufführung und anhand der gezeigten Bilder auf einer separaten Leinwand wurde es immer klarer! Plötzlich…
Mehr lesen

“Nach dem Festival ist vor dem Festival” – Interview Reinhard Kapfhammer

Wir interviewen den Organisator des Schultheaterfestivals Reinhard Kapfhammer. M: Warum organisieren Sie das Festival? Reinhard Kapfhammer: "Wir sind ein Verein, der mehrere Angebote für Jugendliche und Kinder hat. Ich arbeite hier im Hause, habe hier verschiedene Programme und bin fast das ganze Jahr hier. Das Schultheaterfestival gibt es seit 25 Jahren und solang mache ich…
Mehr lesen

“Make Rome great again!”

Wird Donald Trump wie Romulus die Welt zerstören? Diese Frage wirft das Pestalozzi Gymnasium in dem Stück "Romulus der Große" auf. Es werden Parallelen zwischen der damaligen und der heutigen Zeit dargestellt. Während es um den Niedergang Roms geht, wurde während der Aufführung moderne Bilder sowie moderne Musik hinzugefügt. Ein Lied von Bob Dylan unterstreicht…
Mehr lesen

Romulus der Große – Vor der Aufführung…

Es ist viertel vor vier. Dienstag Nachmittag. Auf dem Programm steht "Romulus der Große". Mitschüler und Mitschülerinnen sitzen am Boden vor der Tür und warten gespannt auf den Einlass. Schnell wollen wir noch als Redakteure ein paar Eindrücke von der Atmosphäre sammeln. Vorsichtig öffnen wir die Tür und schleichen durch den Zuschauerraum. In der zweiten…
Mehr lesen

Interview mit Herz- “spuren.suchen:menschen”

Spuren.suchen:menschen, ein Stück das unter die Haut und mitten ins Herz geht. Geflasht und überweltigt von der Vorführung hatten wir, die Blogger Amal; Fatou und Mara, die Möglichkeit ein paar der Schauspieler direkt nach der Aufführung zu interviewen. Blogger : Wie seit Ihr zu dieser beeindruckenden Choreografie gekommen? Schauspieler: Wir haben uns bereits ein halbes…
Mehr lesen

A lost Midsummer Night`s Dream

Heute, am 05.04.2017, hat die Theatergruppe des Erasmus-Grasser-Gymnasiums einen Ausschnitt aus ihrem Stück „A lost Midsummer Night`s Dream“ aufgeführt, in Anlehnung an das Original von William Shakespeare. Die neue Version des Stücks entstand während der Proben für das Original. Die Mitwirkenden wollten sich mehr der Gegenwart anpassen und veränderten kurzerhand die „altmodische“ Sprache in die…
Mehr lesen

spuren.suchen:menschen

"WAS FÜR EIN MENSCH WILLST DU SEIN?" Mit dieser Frage endete das mitreißende Theaterstück „spuren.suchen:menschen“ des  Ernst-Mach-Gymnasiums Haar. Dabei haben die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler zwischen 14 und 16 Jahren eine großartige Arbeit geleistet. Die Geschichte des Nationalsozialismus wurde mit Spannung und unter Einbeziehung des gesamten Publikums aufgeführt. "Es seien Anfänger" wurde uns gesagt. Doch…
Mehr lesen

Let the show begin!

Atmen, strecken, Kaffee holen. Auch der zweite Tag der Pasinger Theaterfestspiele beginnt mit einem großen Knall und bei einer großen Tasse Kaffee lassen sich die tatkräftigen jungen Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wunderbar interviewen. Gesagt, getan. An der Kasse informiere ich mich zuerst bei Jana, welche Favoriten es unter den Stücken bei den…
Mehr lesen

Das Finale des ersten Festivaltages – Scapins Streiche

Das Ende des Tages wurde mit der Komödie "Scarpins Streiche" beendet. Dabei wurde man von der "ultrakurze Abzockerkomödie" 60 Minuten lang mit einer witzigen, aber auch sehr verzwickten Lage konfrontiert: Eine Hochzeit ohne die Einverständnis der Väter... Anschließend versuchten die Bräutigame aus dieser komplizierten Lage herauszukommen. Hierfür besorgten sich die beiden Jungen Hilfe von Scapin…
Mehr lesen

Die erste Vorführung – Handyperformance

"Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Handy während der gesamten Veranstaltung ausgeschalten bleibt". Mit diesem Zitat wurde das erste Stück "Handyperformance" von den Schülern des Albert-Einstein-Gymnasium vorgestellt. Dabei kritisierten die stummen Darsteller die heutige Nutzung des modernen Smartphones auf eine sehr ungewöhnliche Art und Weise. Sie verwendeten nur Mimik, Gestik und Requisiten um zu zeigen,…
Mehr lesen

Ist Überwachung gleich Sicherheit?

"Nur zur meiner Sicherheit" - ein Zitat aus dem Theaterstück Safety first. Es ist eine Eigenproduktion vom P-Seminar Bewegungstheater des Städt. Bertolt-Brecht-Gymnasiums. Nach einem schrecklichen Ereignis wird zum Schutze der Bürger die Entscheidung getroffen, sie allumfassend zu überwachen bzw. zu kontrollieren, um weitere verheerende Ereignisse zu vermeiden. Das ging gut - bis zu einen bestimmten…
Mehr lesen

Häppchenparade

Ein Einblick in jedes Stück Das Motto der Häppchenparade war  "Wir zeigen´s euch". Die Einführung und das Ende der Häppchenparade übernahm die Band "Affe-Giraffe" aus dem Käthe-Kollwitz Gymnasium. Die Sängerin machte eine hervorragende Arbeit mit einer packende Stimme und wundervoller Untermalung des Gitaristen und einer Akkordeon-Spielerin. Nach dem Song "Summer in the City" folgte eine…
Mehr lesen

Probe und Interview „Jennerweins Erbe“

Völlig neugierig und aufgeregt haben wir das erste Interview mit den Schülerinnen und Schülern der Aton-Schule geführt. Es ist sehr interessant, auch mal ein Paar Wörter mit den Darstellern vor der Premiere zu wechseln, um einen Einblick in den Ablauf und die Gemütslage zu erhalten. Wir hatten das Glück, als eine der ersten einen kleinen…
Mehr lesen

Theaterfestival hinter den Kulissen

Unsere Erwartungen an das Festival Heute, am 04.04.2017, beginnt das 34. Münchener Schultheaterfestival in der Pasinger Fabrik. Wir, die Schüler "Klasse 11e" der Anita Augspurg-Berufsoberschule, haben die Ehre, die nächsten drei Tage darüber zu berichten. Unsere Aufgaben liegen darin, die Theaterstücke anzuschauen, zu fotografieren und anschließend Bericht zu erstatten. Hierbei erhoffen wir uns exklusive Einblicke,…
Mehr lesen

Da liegt etwas in der Luft!

Schon beim Betreten der Pasinger Theaterfabrik wird klar; hier passiert etwas Großes -  und so dürfen wir auch dieses Jahr, die Schüler der Klasse 11e der Anita Augspurg Berufsoberschule für Sozialwesen, die Theaterfestspiele begleiten und euch mit sämtlichen Informationen und Eindrücken rund um die in den nächsten Tagen aufgeführten Stücke verwöhnen. Im Hintergrund kann man…
Mehr lesen

Unsere Erwartungen an das Schultheaterfestival München

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir eingeladen wurden als Blogger über das Festival zu berichten und neue Erfahrungen zu sammeln. Zusammen in einem Team berichten wir drei Tage lang über verschiedene Theaterstücke und interviewen verschiedene Personengruppen wie z.B Mitarbeiter, Schauspieler etc. Wir freuen uns darauf, den Theateralltag von unterschiedlichen Schulen mitzuerleben, sowie aufregende Vorführungen…
Mehr lesen

Das Forum Schultheater beim 33. Festival 2016

  Das Forum bot interessierten Erzieher/innen, Lehrer/innen und Schüler/innen die Möglichkeit, an einem, zwei oder allen drei Tagen nicht nur die Aufführungen anzusehen, sondern sich intensiv auf die einzelnen Stücke vorzubereiten und das Gesehene anschließend auch nachzubereiten.   Fanny Rösch ("Anriss"-Autorin und Darstellerin) und Elinor Haftl (Regie) beim Publikumsgespräch nach der Aufführung   Schon vor…
Mehr lesen

kleine Bühne ganz groß

Eins war heute ganz klar... Jeder wurde stark berührt, als die Impro- Gruppe aus Fürstenfeldbruck heute ihr Stück "Andreas" aufgeführt hat, welches auf einer teils wahren Begebenheit beruht. Die Tragikkomödie spielte zu einem Teil auf der Bühne und zu einem Teil hinter den Kulissen. Die Stimmung wurde musikalisch unterstützt und des Weilen auch verstärkt. Die…
Mehr lesen

Adieu,

Ich bin platt, drei sehr überwältigende Tage, voller Aufregung und Motivation, kurzen Phasen der Erschöpfung und viel zu viel Essen. Gerade lade ich noch Fotos der letzten beiden Theaterstücke hoch, die Festivalleitung sitzt bei einem Glas Rotwein beisammen und lässt Revue passieren. Ein gelungenes Schultheaterfestival, was hier auf die Beine gestellt wurde. Wir haben uns…
Mehr lesen

Das Bloggen übers Bloggen

Gestern wurden wir noch vom Theaterforum interviewt, bzw. ein paar von uns Bloggern. Auch mal interessant auf der anderen Seite zu stehen und Fragen zu beantworten. Wir saßen in einem großen Stuhlkreis, ca. 30-40 Personen unterschiedlichen Alters, und haben in sehr fragende Gesichter geblickt, denn es musste erst mal geklärt werden, was ist ein Blog…
Mehr lesen

Wolkenkuckucksheim

Mit einer kurzen Willkommensrede von Ilona Herrmann und einem Stück aus dem Theaterorchester wird das 40 minütige Tanztheater „die Vögel“ des Klenze-Gymnasiums am heutigen Abend eröffnet. Utopia, der ideale Staat, war und ist der Traum aller, die sich ungerecht behandelt fühlen. Was aber passiert, wenn ein Staat neu entsteht und es besser machen will? Man…
Mehr lesen

Interview zum Theaterstück “Die Vögel”

Ein Interview nach der Theateraufführung mit den jungen Darstellern sowie den leitenden Lehrern der Theatergruppe und der Big Band des Klenze Gymnasiums. Wie kam es zu der Idee einen alten Klassiker zu spielen? Die Theaterleitung Frau Zwick hat versucht ein Stück zu finden, wo möglichst viele Schüler mitspielen können, da die Theatergruppe sehr groß ist.…
Mehr lesen

WUNDERbar!

Unser letzter Tag in der Redaktion als Blogger neigt sich dem Ende zu..:( Um 15.30 Uhr füllte sich der Saal mit einem gemischten Publikum. Die talentierten 8.-10. Klässler des Erst-Mach-Gymnasiums aus Haar, spielten uns ein sehr souveränes und wie wir finden ein sehr wichtiges Thema vor. Sie nennen ihr Stück „Wunder“, indem es sich um…
Mehr lesen

Die verzauberten Störche

Zum Theater ,,Das Zauberwort“ vom 17.03.2016 Das verfasste Stück der Darstellerin Fanny von Hoffnaass (Schauspielerin in „Anriss“), zeigt einen alten Krämer, der dem Kalif von Bagdad und seinem Großwesir ein geheimnisvolles, schwarzes Pulver verkauft. Dies verwandelt sie in Störche. Dieser Zauber kann jedoch nur durch ein bestimmtes Zauberwort rückgängig gemacht werden. Das gedämmte und warm…
Mehr lesen

Wünsche

Zum Theater ,,Wünsche" vom 17.03.2016 Aufregung und freudige Erwartung geht durch die Reihen. Vereinzelt spähen die jungen Darsteller durch den schwarzen Bühnenvorhang, um ins voll besetzte Publikum zu schauen. Schon beim Hereinkommen wird klar, dass Musik und Rhythmus ein wesentlicher Teil der Vorstellung sind. Trommeln, Klavier und Glockenspiele stehen bereit. Des Weiteren werden Videos, Bilder…
Mehr lesen

Unsere heutige Jugend: Agressiv,verzweifelt,bunt?

Die Anfangspose: junge Leute in bunten Adidas-Sportoutfits, die in einer Gruppe auf der Bühne stehen. Sie blicken mit provozierend in das Puplikum. Das Stück ist eine Achterbahnfahrt für Jung und Alt. Modern, vielfältig und rasant. Es spricht Themen an wie Mutter Kind -Konflikte, Liebe, den Gesellschafts-und Leistungsdruck. Hinzu kommen  noch die Ziele, die man sich…
Mehr lesen

Ich sollte nicht immer so grantig sein……..

Beinahe ist das Abendprogramm vom Festival auseinander gerissen worden, doch zum Glück ist das Theaterteam vom Albert-Einstein-Gymnasium mit ihrem Thaterstück "Projekt 1" eingesprungen und hat die Lücke mit großer Begeisterung gefüllt ! In knallbunten Trainingsanzügen und mit Jungendslang zeigen die Jugendlichen wichtige Themen der heutigen Gesellschaft: Körper, Sex, Liebe, Freundschaft und Konflikte (mit Müttern). Die…
Mehr lesen

Immer diese Vorurteile

„Unter einem Dach“ „Spielen wir eigene Erlebnisse und Geschichten von Vorurteilen und Angst vor dem Fremden, aber auch von Neugier, Zivilcourage und Freundschaft.“ Dieses Stück wurde von der Theatergruppe Schokoschaker, alles Kinder im Alter von 11-15 Jahren, gespielt. Obwohl alle Akteure noch so jung sind, haben sie sich in ihren Rollen als Erwachsene toll präsentiert…
Mehr lesen

Schaut ihr Katzlvideos im Internet?

Griaß Aich, zur Prime-Time, um viertel nach acht, läuft in der Wagenhalle noch "Katzlvideomacher" nach Rainer Werner Fassbinder in der Inszenierung von der gleichnamigen Fachoberschule. Wir begegnen einer Gruppe gelangweilter Vorstadtjugendlicher und links ertönt ein Trio griechischer Göttinnen, die uns die Zusammenhänge erklären sollen, aber auf amüsante Weise eher zur Verwirrung beitragen. Das "friedliche Idyll"…
Mehr lesen

Der Anfang vom Ende

Um 9.00 begann für uns der letzte Tag des Theater Festivals. Auch Heute hoffen wir darauf nette Leute zu treffen und von guten Stücken mitgerissen zu werden. Wie auch die meisten anderen sind wir traurig das es sich dem Ende zuneigt. Doch für uns heißt es jetzt Abschied zu nehmen und Lebewohl zu sagen. Diese…
Mehr lesen

Selbstkritik auf höchstem Niveau (bei Projekt 1)

Die Überraschung des Abends war der Auftritt der Schüler des Albert-Einstein Gynasiums, da an dieser Stelle des Programms ursprünglich ein Theaterstück der Anita-Ausgspurg BOS geplant war. Das Stück der Gruppe lief unter dem mysteriösen Titel "Projekt 1". In dem Stück wurden Themen wie Sexualität, Fitnesswahn, Liebe, Selbstzweifel dem Publikum auf stark abstrahierte und dennoch erschreckend…
Mehr lesen

Unter einem Dach – ganz (ohne) Drama

Heyo, gerade eben war die Vorstellung von "Unter einem Dach". Die Jung-Darsteller des Theaterspielhauses haben uns Themen wie Mitgefühl und Zivilcourage auf witzige, authentische, bisweilen auch eindringliche Art nahe gebracht. Zum Beispiel ein Bild in der U-Bahn: Eine junge Frau wird überfallen, ein junger Mann "rettet" sie. Er wird kurz darauf beschimpft eine Brieftasche gestohlen…
Mehr lesen

Gedanken einer 16-Jährigen…

Zum Theater ,,Anriss'' vom 16.03.2016 Das selbstverfasste Stück der Darstellerin Fanny, zeigt den Kampf eines 16-jährigen Mädchens, das sich in ihrem sozialen Umfeld alleine und verlassen fühlt. Durch die Einsamkeit gerät sie in einen Konflikt mit sich selbst und stellt sich die Frage, ob sie sich dem islamischen Staat anschließen und nach Syrien reisen soll?!?…
Mehr lesen

Schultheaterfestival der Blick hinter die Kullissen

Schultheaterfestival: Aber was steht dahinter? Das Schultheaterfestival findet dieses Jahr zum 33. Mal statt. Doch was viele Leute nicht wissen, ist wie es begann... Die ersten Festivals fanden vereinzelt an Müncher Schulen statt. Doch seit 25 Jahren befinden sich die alljährlichen Schultheaterfestivals erfolgreich in der Pasinger Fabrik. Mit dem Beginn des neuen Schuljahres, beginnt auch…
Mehr lesen

Tagesrückblick des zweiten Tages

Der Tag war heute für uns sehr interessant und zugleich sehr informativ. Wir erfuhren heute sehr viel über die allgemeine Geschichte des Schultheaterfestivals sowie vieles über das Schultheaterforum. Durch aufschlussreiche Gespräche lernten wir viele neue Leute kennen, durch die wir erfuhren, dass sie die gleiche Anfahrtszeit haben wie wir: undzwar mindestens eine halbe Stunde, was…
Mehr lesen

i-Tüpfelchen: Der Könner hinter den Kulissen

Ganz schön viel Technik, doch wer ist dafür zuständig??? Wir fanden es notwendig zu wissen,welche Aufgaben ein Techniker hat, da die Beleuchtung und Ton ein wesentlicher Teil einer Theataeraufführung ist, sonst wäre das Theaterstück farb- und charakterlos. Hier ein kurzer Einblick: Wir haben den Techniker Jo interviewt, der uns einen kurzen Einblick in seine Arbeit…
Mehr lesen

Interview mit dem Schultheaterforum

Als wir heute um 15:00 Uhr angekommen sind, hatten wir gleich das Glück, das Schultheaterforum interviewen zu können. Unsere erste Frage: BOS-Reporter: Was ist das Schultheaterforum / wer steht dahinter? Forum: Seit diesem Jahr besteht das Forum nicht nur aus Lehrern, Sozialpädagogen oder Theaterpädagogen, sondern auch aus Schülern, deren Altersgruppen sehr unterschiedlich sind. Sie gehen…
Mehr lesen

„Ein ganz feiner Spirit“

Pünktlich, zum zweiten Stück „Die Abenteuer des Odysseus“ , habe ich den Tag in der Pasinger Fabrik gestartet. Ich kann euch sagen, der Saal war rappelvoll, teilweise musste das Publikum stehen. Ein wahres Schauspiel, mit einer sehr großen Theatergruppe. Manchmal wusste ich gar nicht, auf was ich mich konzentrieren soll, wo ich zuerst hin schauen…
Mehr lesen

Interview aus der Infoveranstaltung – Theaterklassen

Interview aus der Infoveranstaltung – Theaterklassen mit Steffi Höcherl Theaterlehrerin vom Carl-Orff-Gymnasium & Ingund Schwarz Theaterlehrerin vom Albert-Einstein-Gymnasium Wer waren die Teilnehmer an der Infoveranstaltung? • Es waren Lehrer und zwei Schülerinnen verschiedener Schulen anwesend, welche sich überlegen Theaterklassen an ihrer Schule anzubieten. [caption width="300" id="attachment_2692" align="alignnone"] Die Teilnehmer[/caption] Wie kam es dazu Theaterklassen zu…
Mehr lesen

Die Infoveranstaltung zum Thema Theaterklassen in Bayern

Die kleine Inforunde zu Theaterklassen an Schulen wurde von Ilona Herrmann eröffnet und die teilnehmenden Spielleiterinnen, Ingund Schwarz und Steffi Höcherl haben Informationen, sowie Fragen zu den Theaterklassen beantwortet. Dabei stellte sich allgemein die Frage, welche Voraussetzungen vorhanden sein müssen, um Theaterklassen zu etablieren. Zum Einen ist es wichtig, dass die Lehrer im Fachbereich Theater…
Mehr lesen

32 “kleine” Odysseus

32 kleine Odysseus der Klasse 6c vom Carl-Orff-Gymnasium Unterschleißheim haben sich vor ca. 6 Monaten für dieses Theaterstück mit der Lehrerin und Spielleitung Steffi Höcherl zusammen gefunden. Sie spielten den Jugendroman „Die Abenteuer des Odysseus“. Der Roman handelt von einem griechischen König Namens Odysseus, der in den Trojanischen Krieg zieht und seine Frau Penelope und…
Mehr lesen

Blick über den Zaun in eine unbekannte Welt…?

Das Geheimnis der Kartons ist gelüftet...! Sie symbolisieren den Zaun, der den Zoo von dem Konzentrationslager Buchenwald trennt. Hinter dem Zaun sehen die darstellenden Tiere und das Publikum vereinzelt Insassen des KZ's. Heute hat die Klasse einen Teil der Performance gezeigt, die Mitte Juli vollständig aufgeführt wird. Diesen haben sie in den letzten acht Wochen…
Mehr lesen

Einfühlsame Liebe unter Beschuss

Mit einer kurzen Eröffnungsrede und einer lautstarken Beifallprobe startet das erste Theaterstück „Captain America liebt Crazy Lizzy“ am heutigen Abend. Mit einem Einspiel aus Klaviermusik beginnt das 40 minütige Theaterstück in dem Café zum Einsamen Herzen. Hier laufen verrückte und alleinstehende Bürger ein und aus, unter anderem der Superheld Captain America. In dem Cafe erhalten…
Mehr lesen

Interview “Captain America liebt Crazy Lizzy”

Ein kleines Interview nach der Theateraufführung mit den Darstellern und dem Regisseur Herrn Seuffer, der Lehrer der die Theatergruppen vom St. Anna Gymnasium leitet. 1. Wie ist das Stück entstanden ? Herr Seuffer besuchte letzten Sommer ein Seminar, wo er mit einer Gruppe ein Theaterstück innerhalb einer Woche vorbereiten sollte. Die Gruppe war mit dem…
Mehr lesen

Ein kleiner aber feiner Tagesrückblick

Wir hatten eine super tolle Schulung in der wir sicherlich nicht nur etwas für das Festival mitgenommen haben, sondern auch für die weitere Zukunft. Wir wurden ganz herzlich in die Gemeinschaft der Pasinger Fabrik aufgenommen, man stand uns bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Auch wenn dann doch das ein oder andere Malheur…
Mehr lesen

Die Eröffnung der „Häppchenparade“ – Der erste Eindruck

Am Nachmittag wurde die „Häppchenparade“ traditionsgemäß durch die Orchestergruppe des Klenze-Gymnasiums klangvoll eingespielt. Nach einer kurzen und informativen Rede von Ilona Hermann und Rainer Schweppe, welche die Programmpunkte der nächsten Tage verkündete, stellte sich die Frage, wie soll ein Beifall klingen? In die Hände klatschen ist eine Sache, wenn das Stampfen dazukommt ist die Stimmung…
Mehr lesen

Wo gearbeitet wird fallen auch Späne

[gallery ids="2580"]   Inzwischen habe ich auch mal bei dem professionellen Fototeam vorbei geschaut. Herrlich wie die kleinen und großen Schauspieler gekonnt vor der Kamera in ihren Rollen posieren. Man merkt wie viel Spaß jeder hat, einschließlich mir. Natürlich habe ich die Chance genutzt und gleich mal ein kleines Interview mit Clara (12) in der…
Mehr lesen

Vor der „Häppchenparade“ ist nach der „Häppchenparade“ – Alicia hat Hunger (auf mehr)

Was machen die Kartons auf der Bühne? Diese Frage blieb uns offen… Wir sprechen wohl für alle, wenn wir sagen, dass wir sehr gespannt auf die vollständigen Stücke sind. Die „Häppchenparade“, die von Ilona Hermann moderiert wurde, war ein gelungener Einstieg in das dreitägige Münchner Schultheaterfestival. Hier konnte sich jede Schule bzw. jede Klasse vorab…
Mehr lesen

Erstes “Probehäppchen”

Wahnsinn. Sehr viel Aufwand und harte Arbeit für die Schauspieler, die Moderatorin, die Techniker und allen anderen Beteiligten, die es zu einer Theateraufführung benötigt. Arbeit, die sich bestimmt lohnen wird. Alle Schauspieler, egal in welcher Altersgruppe, nehmen ihre Aufführung  sehr ernst und sind sehr lebendig in ihren Rollen. Es ist ihnen anzusehen, dass sie sich…
Mehr lesen

Achtung: Die Spiele können beginnen !!!

33. Münchner Schultheaterfestival 15.-17.03.2016 in der Pasinger Fabrik Noch heute Morgen haben wir letzte Anweisungen bekommen und einen Workshop über das journalistische Schreiben besucht. Jetzt ist es soweit: „Lasset die Spiele beginnen“. Wir, die Klasse 11d, der Anita Augspurg Berufsoberschule für Sozialwesen, begleiten die Theaterfestspiele. Ihr werdet von uns in den folgenden drei Tagen einen…
Mehr lesen

Die Proben laufen – bald geht’s los!

Der letzte Vorbereitungstag ist vorbei, die Proben sind rum und alles steht bereit für die Tage des Schultheaterfestivals 2016! Bevor es mit der Eröffnung und Häppchenparade am 15.03. losgeht, bekommt ihr hier schon einmal ein paar Einblicke in die Generalproben unserer Theatergruppen.     Das ganze Team freut sich schon auf ein paar gute Tage,…
Mehr lesen

Die Festivalredaktion 2016

13 Gruppen zeigen beim 33. Münchner Schultheaterfestival vom 15.-17. März 2016 in der Pasinger Fabrik ihre aktuellen Produktionen vor großem Publikum. Wir von der Festivalredaktion begleiten und kommentieren das ganze drei Tage lang. Vor und hinter den Kulissen sind wir unterwegs, führen Interviews, schreiben Kritiken, recherchieren, und, und, und... Damit wir für das Festival gut…
Mehr lesen

Letzte Kommentare von STF