Kategorie Archive: Festivalredaktion

Little Pieces – Die Zukunft der Rente

Wo sehen sie sich in 50 Jahren und wie wird die Rente später aussehen? Diese Fragen stellen sich viele Menschen in Deutschland. Die Theatergruppe der Wirtschafsschule der Bayerischen Landesschule, die sich einmal pro Woche zum Proben trifft,  zeigt in ihrem Stück "Little Pieces", einen möglichen  Zukunftsausblick, wie es in 50 Jahren mit der Rente aussehen…
Mehr lesen

Der Adel, die Begehrte und der Clown

Shakespeare, 1590, Italien. Es wird um die Liebe der jungen Silvia, der Tochter des Herzogs, gebuhlt. Diese liebt einen anderen als Thurio, dem sie versprochen war und verlobt sich heimlich mit Valentin. Beste Freunde werden zu Feinden, aus Liebe. Valentin verbannt, aus Liebe. Proteus intrigant, aus Liebe. Als Komödie gedacht, erlebte man bei "Zwei Herren…
Mehr lesen

Es war alles nur ein Witz!

Was tun, wenn ein Scherz aus dem Ruder gerät? Die zehn Jugendlichen sind ein kleines bisschen zu weit gegangen, als sie sich mit ihrem Mobbingopfer Eve vergnügen wollten. Aus einem "harmlosen" Spaß entwickelt sich eine Geschichte voller Geheimnisse, Verbrechen, Gewalt, Gruppenzwang und Gruppenzugehörigkeit. Dieses Schauspiel durften wir uns am 11.04.2019 um 15:15 Uhr ansehen: Die…
Mehr lesen

Lasst euch verzaubern!

"Wisst ihr noch damals?" Rückblickend auf allerlei Missgeschicke und Streiche verbringen die Zauberlehrlinge des Integrations-Hortes Hildegard-von-Bingen-Anger ihre Zeit an einer Bushaltestelle. Daraus enfaltete sich eine schöne Inszenierung, die mithilfe einer Leinwand ein schattenhaftes Schauspiel hervorbrachte. Mit einer gut eingesetzten dramatischen, musikalischen Untermalung blühten die 7 bis 10 jährigen Kinder in ihren Rollen auf. Eine gelungene…
Mehr lesen

Das Redaktionsteam verabschiedet sich

Das 36. Münchner Schultheaterfestival neigt sich dem Ende zu. Diese drei Tage vergingen für uns wie im Flug. Die vielen Theaterstücke waren alle, auf ihre individuelle Art und Weise, toll und fesselnd. Es war uns (der ganzen Klasse 12i, der Rainer-Werner-Fassbinder Fachoberschule für Sozialwesen) eine Ehre, Teil der Redaktion sein zu dürfen und "behind the…
Mehr lesen

Ganz Kleine kommen ganz groß raus

Im Saal ist es laut. Man hört Kindergeschrei, Stühlerücken und ganz viele Stimmen, die durcheinander reden. Ich lasse auf der Suche nach Schauspielern, die ich interviewen möchte, den Blick durch den Raum schweifen. Direkt zu meinen Füßen sitzen fünf Kinder im Schneidersitz, die geschäftig über ihre letzte Probe diskutieren. Sie sind alle Nachwuchsschauspieler aus der…
Mehr lesen

Freund oder Feind ?!

Die Theatergruppe der Montessorischule Hohenbrunn hat das unterhaltsame Stück "Theophil, das Krokodil" mit Bravour aufgeführt. Hierbei zu unterstreichen ist, dass die Darsteller erst noch im Grundschulalter sind. Das Stück beginnt, indem zunächst die "Vierte Wand" durchbrochen und das Publikum direkt angesprochen wird. Das ist eine unterhaltsame Einleitung und lockert schon zu Beginn die Stimmung wunderbar…
Mehr lesen

Disziplin, Gemeinschaft und Aktion

Die integrative Montessorischule an der Balanstraße hat es sich zur Aufgabe gemacht, die   Geschichte rund um das Soziale Experiment "Die Welle" in ein 40 minütiges Theaterstück zu verwandeln. Das Experiment soll zeigen, wie ein Gemeinschaftsgefühl überhand gewinnen kann und zu einer gefährlichen ideologischen Bewegung wird. Die Lehrerin versucht durch "Die Welle", den Schülern den Gemeinschafts-Mechanismus…
Mehr lesen

3-2-1-Schuss

Was wäre unser Blog ohne lebendige Fotos der darstellenden Schülerinnen und Schüler? Wahrscheinlich ein ziemlich trockener, der nur aus  Schwarz-Weiß-Schrift besteht. Bislang sind wir auf die unterschiedlichsten Stücke der veschiedenen Schulen eingegangen, auf das Fotogafen-Team, welches hinter den bunten Bildern steckt, jedoch noch nicht. Genau aus diesem Grund habe ich ein Interview mit dem Schultheaterfestival-Fotografen…
Mehr lesen

Saisonwechsel im Süßigkeitenregal

Die Mittelschule Bernaysstraße hat das Süßigkeitenregal auf die Bühne gebracht. Mit dem Stück "Zoff unter Snickers und Co." konnte das Publikum einen Eindruck davon gewinnen, wie sich die Schülerinnen und Schüler den Streit zwischen Snickers, Überraschungseiern und Toffifee so vorstellen. Die Süßigkeiten sind schon seit je her  verfeindet, als  zuerst der Müsliriegel und dann auch…
Mehr lesen

Die Hexen sind zurück!

Angst und Schrecken! Die Hexen und der Teufel sind nach Salem zurück gekehrt. Diese düstere Stimmung brachte die Inszenierung des Stückes "Salem - eine Hexenjagd" der städtischen Anita-Augspurg BOS eindrucksvoll rüber. Ein Spektakel voller Intrigen, falscher Behauptungen und bösartigen Anschuldigungen. Vorweg ist zu erwähnen, dass diese Eigenproduktion auf historischen Quellen und wahren Ereignissen basiert und…
Mehr lesen

Seit über 35 Jahren im Theater aktiv: Ilona Herrmann

Wir als Festival-Redaktion bekamen die Möglichkeit, Ilona Herrmann zu interviewen: Sie teilt sich mit Reinhard Kapfhammer (Kultur und Spielraum e.V.) die Leitung des Münchner Schultheaterfestivals. Zunächst wurde uns erklärt, wie das Aufnahmeverfahren der Klassen abläuft. Zunächst werden alle Münchner Schulen angeschrieben. Die Schulen entscheiden selbst, ob sie sich bewerben möchten. Dann schwärmt die Jury, bestehend…
Mehr lesen

Nicht aus Zucker, aber zuckersüß!

Mit heftigstem Lampenfieber hatten die Schüler der Mittelschule Bernaysstraße vor ihrer Aufführung des Stückes "Zoff unter Snickers und Co." zu kämpfen - kein Wunder, denn sie standen zum ersten Mal auf der Bühne. Und dann hatten sie sehr viel Spaß und alles lief fast wie geplant, dies erzählte uns die vor Glück strahlende Gruppe direkt…
Mehr lesen

Drei Aufgaben, eine Person – Interview mit Lena

Blog-Redaktion und auch noch zwei mal auf der Bühne stehen: Wie geht das zusammen? Kein Problem für Lena. Sie ist Schauspielerin bei der Improgruppe sowie im Stück "Zwei Herren aus Verona" und schreibt gleichzeitig für den Festival-Blog. Wir haben sie dazu befragt, wie sie die Stücke der anderen Gruppen erlebt, wie sie darüber schreibt und…
Mehr lesen

The wizard of Oz – an english masterpiece

Na, wer von Ihnen hat im Alter zwischen neun und zehn Jahren schon mal ein Stück in einer Fremdsprache aufgeführt? Niemand? Verständlich! Allein aus diesem Grund: Hut ab vor den Viertklässlern der Jan-Amos-Comenius-Grundschule aus Pasing! Sie führten den Klassiker "The wizard of Oz" flüssig auf englisch auf - und dies mit einer unglaublich gekonnten Leichtigkeit,…
Mehr lesen

“Life-Show” live auf der Bühne: All about Truman

Muss man die Truman Show gesehen haben um das gleichnamige Stück direkt zu verstehen? Zu Beginn hätte ich diese Frage verneint, da die ersten Szenen zunächst für Verwirrung gesorgt haben. Wer waren die Menschen am Rande, die Trumans Leben organisiert haben? Die Person im Publikum, die alles kommentiert hat? Weshalb bestanden die Einstiegsworte aus "Alles…
Mehr lesen

Farbenfrohe Liebe

Ach, wenn die Liebe immer so farbenfroh wäre wie dieses bunte Stück. Eine emotionale Achterbahnfahrt voller Temperament zeigen uns die jungen Darsteller/innen vom ThaeaterSpielhaus unter Leitung von Vanessa Hertwig. Inspiriert von Johann Nestroy´s Stück "Das Haus der Tempramente" erschafft die Gruppe der Sternenlilien eine 60 minütige Reise durch die kunterbunte Welt der Liebe. Die vier…
Mehr lesen

Die geheimnisvolle Kiste – Was verbirgt sie?

Die Theatergruppe aus dem Städtischen Hort an der Fröttmaninger Straße zeigt das eigenproduzierte Stück "Die geheimnisvolle Kiste". Die Darbietung handelt von Max, einen Grundschüler, der eine typische Schulwoche, mit Hindernissen und Herausforderungen, durchlebt. Max, der jeden Freitag, seine auser Kontrolle geratene Unordnung, aufräumen muss, findet eine mysteriöse Kiste seiner Uroma. Als Max diese Kiste öffnet,…
Mehr lesen

Tag der offenen Tür im Theaterlabor

"Guten Morgen, ich möchte bitte in zwei Wochen ein Theaterstück über das Einmaleins in meiner Klasse bestellen." Dieser Satz kommt Ihnen merkwürdig vor? An der Grundschule Lincolnstraße ist diese Aussage keine Seltenheit mehr. Die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG dieser Grundschule haben uns heute vor vollem Publikum gezeigt, wie Theater "to go" abläuft. Die aktive…
Mehr lesen

“Strom in den Unterarmen”: Interview mit Bruno Jonas

Schirmherr des 36. Schultheaterfestivals ist der Autor und Kabarettist Bruno Jonas. Wir hatten die Möglichkeit, direkt nach seiner Eröffnungsrede ein kurzes Interview mit ihm zu führen. Herr Jonas, in welchem Alter/ in welcher Klasse haben Sie angefangen Theater zu spielen? "Ich glaube, in der Grundschule in der ersten Klasse." Welches Stück war das? "Es war…
Mehr lesen

Sie werden auf jeden Fall Freunde!

Der zweite Festivaltag beginnt um 08:45 Uhr mit dem Musical "Tuishi pamoja - Eine Freundschaft in der Savanne" ("Tuishi pamoja" ist Suaheli und lautet übersetzt: ,,Tanz der Traumgeister"), dargestellt von der Grundschule Führichstraße. Die Schülerinnen und Schüler behandeln hierbei die Thematik der Freundschaft, die gegen den Willen ihrer Eltern und ihrer Herde vorherrscht. Seit Jahren…
Mehr lesen

Unser goldener Käfig

Nach dem üblichen dreifachen "Toi toi toi" vom Publikum beginnt das Stück "Leonce" mit einem Videoclip. Schüler, die erzählen, was sie an München - ihre Heimat - bindet oder eben auch nicht. Auch später erzählen die Schüler immer von ihren aktuellen Überlegungen. Gleich danach stehen einige Schauspieler auf der Bühne und versuchen sich stumm aus…
Mehr lesen

MacBeth – Das Stück im Stück

Ihr denkt, ihr kennt MacBeth? - Falsch gedacht! Die Herrschaften der Berufsoberschule Fürstenfeldbruck haben durch ihre Inszenierung frischen Wind in das klassische Shakespeare Stück gebracht. Dies schafften sie durch die wechselnden Szenen zwischen MacBeth und einer simplen Theaterprobe. MacBeth von William Shakespeare, welches in Schottland spielt, so circa frühes Mittelalter. Den drei Schauspielern ist es…
Mehr lesen

Improvisation für Groß und Klein

Was ist eigentlich Improvisationstheater? Wie gleich am Anfang erklärt wurde, weiß man bei dieser Art von Theater nie, was einen in den nächsten Minuten erwartet. Es gibt kein Skript, die Schauspieler sind auf das Publikum angewiesen und das Stück wird gemeinsam geformt. Sieben kleine Sequenzen, darunter eine Zugabe, haben die Schauspieler Alex, Leopold, Lena, Johanna,…
Mehr lesen

Mit Schritt und Klatsch

Auch Aufwärmübungen können unterhalten, das zeigten die Schüler des Max-Planck-Gymnasiums in einer rhythmisch-choreographischen Performance. Zuerst als ganze Gruppe synchron, überraschte die Gruppe das Publikum später mit einem Kanon. Aus anfänglich eines großen sich drehenden Kreises wurden erst zwei, dann vier kleinere Zirkel. Das Stück selbst funktionierte ohne Worte. Trotz der Ablenkung der atonalen Rhythmen der…
Mehr lesen

Weniger ist mehr

Bertolt Brecht in die fünfte Klasse zu tragen klingt erstmal schwierig. Doch die Schülerinnen der Theaterklasse des Bertolt-Brecht-Gymnasiums zeigten zusammen mit ihrer Lehrkraft eindrucksvoll ihre Interpretation eines seiner Gedichte. In fortwährender, zerreißender Stille war der Zuschauer von der Szene gefesselt und konzentrierte sich voll und ganz auf das Geschehen auf der Bühne. Die Schauspieler trugen schwarze…
Mehr lesen

Durch die Wand

Die 5. Klasse des Thomas-Mann-Gymnasiums zeigte mit ihrer Theaterklasse eine tolle Mischung aus modernisierten Märchen wie "Die sieben Geislein" und "Rotkäppchen", verknüpft durch sehr schöne Szenenwechsel.  In Verbindung von drei Darstellungstechniken: Tanz, Musik und Film, gestalteten die Schüler das Stück "Betreten Verboten" kreativ und sehr abwechslungsreich. Mit viel Aufwand und Engagement bereiteten sich die Lehrkraft…
Mehr lesen

Die Festival-Redaktion und ihre Aufgaben

Bevor wir euch als Leser über aktuelle Ereignisse des Schultheaterfestivals aufklären, ist es für euch bestimmt interessant, erst einmal zu erfahren, wer wir sind und was wir machen. Ich stelle vor: Wir sind die Klasse 12i der Rainer Werner Fassbinder Fachoberschule für Sozialwesen. Um dem tristen Schulalltag und der nervenzerreißenden Abiturvorbereitung zu entfliehen, führen wir…
Mehr lesen

Kleine Häppchen, die Hunger auf mehr machen

[caption id="attachment_6049" align="alignnone" width="300"] Ein Häppchen aus MacBeth - geschüttelt, nicht gerührt, eine Inszinierung der BOS FFB[/caption] Nach 19 kleinen Bissen wurde der Hunger des Publikums immer größer. Du fragst dich jetzt bestimmt, was Häppchen mit Theater zu tun haben. Wir sprechen allerdings nicht von Essen, sondern von den Kurzvorstellungen der Theatergruppen des 36. Münchener…
Mehr lesen

Start des 36. Münchner Schultheaterfestivals:
Die offizielle Eröffnung

Während draußen die MVG einige Redakteure/innen zu spät kommen lässt, startet hier in der Pasinger Fabrik das 36. Münchner Schultheaterfestival mit einer offziellen Ansprache. Zu Beginn ist es noch unruhig im Saal, die einen unterhalten sich, die anderen spielen Fli-Fla-Flu. Als die Moderatorin Ilona Herrmann das Mikro in die Hand nimmt, herrscht Funkstille im Saal…
Mehr lesen

“… unglaublich präsent!”:
Interview mit Jurorin Raphaela Marx

Am 09.04.2019 startete das 36. Münchner Schultheaterfestival in der Pasinger Fabrik mit der Häppchenparade. Es wurden 19 diverse Häppchen vorgestellt. Wir, Mina und Ich, fanden alle auf ihre eigene Art und Weise interessant und spannend. Da wir uns aber auch für die Meinung des Publikums interessieren, haben wir eine Zuschauerin befragt, die gleichzeitig eine der…
Mehr lesen

Pasinger Hochleistungsfabrik

Als wir an der Pasinger Fabrik ankommen, laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Herumwuselnde Snickers, zauberhaft-süße Zauberlehrlinge und wunderschöne Prinzessinen. Allesamt rennen sie von A nach B, manche noch am Proben, andere versuchen krampfhaft ihre Nervosität in den Griff zu bekommen. Für Außenstehende ein lustiges Schauspiel - für die Betroffenen heißt es jetzt: Nerven behalten!…
Mehr lesen

Die Spannung steigt!

In etwa einer Stunde ist der Startschuss für das 36. Münchner Schultheaterfestival. Immer mehr Schauspieler, Zuschauer und Lehrer treffen in der Pasinger Fabrik ein und können die Eröffnung der diesjährigen Theatertage kaum erwarten. Wir , die Festivalredaktion der Rainer Werner Fassbinder Fachoberschule, werden euch die nächsten drei Tage stets auf dem Laufenden halten und die…
Mehr lesen

Superworm – Super amazing!

Am dritten und letzen Tag des Schultheterfestivals hat uns die erste Gruppe des Tages der Jan-Amos-Comenius-Grundschule mit ihrem Stück in die Welt des Superhelden Superworm geführt. Wie in jeder Superhelden-Geschichte gibt es auch hier einen Bösewicht. In diesem Fall ist es die Echse, die den Superworm unter Kontrolle bringen will. Er will, dass der Superworm…
Mehr lesen

Glück im Unglück

Die Schüler des Carl-orff-Gymnasiums haben uns mit ihrem mitreißenden Auftritt auf eine lustige Reise geführt, bei der ein optimistischer Fuchs dem Publikum gezeigt hat, dass in jeder schwierigen Situation etwas Gutes gesehen werden kann, wenn man diese von einem anderen Blickwinkel betrachtet.   Das Besondere an dem Puppentheater war, dass es sich um eine Geschichte in einer…
Mehr lesen

Grenzen der Erinnerung

Das letzte Stück des 35. Münchner Schultheaterfestivals wurde vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium vorgestellt. Die Geschichte " Grenzen der Erinnerung" basiert auf dem Roman "Hüter der Erinnerungen" von Lois Lowry. Die Schüler aus den elften und zwölften Klassen haben das Stück relativ Originalgetreu umgesetzt. Die Darbietung war recht gut und die Charaktere wurden genauso gut dargestellt. Besonders das…
Mehr lesen

Was macht den Menschen aus?

Die Menschenfabrik Die Menschenfabrik ist eine Eigenproduktion der Städt. Bertolt-Brecht-Gymnasiums unter der Spielleitung von Kristin Zakrzewski und basiert auf einer Erzählung von Oskar Panizza. Das Stück befasst sich mit dem Menschen und was diesen ausmacht. Die Schauspieler, die in der 8. und 7. Klasse sind, überzeugen nicht nur mit ihren schauspielerischen Leistungen, sondern auch mit…
Mehr lesen

Räuber. Schiller für uns

"Räuber. Schiller für uns" ist eine neue Adaption des altbekannten Klassikers „die Räuber“ von Friedrich Schiller. Das Bühnenspiel ist eine moderne Version, die in unserer jetzigen Zeit spielt. Die Brüder Franz und Karl sind jetzt die Schwestern Franziska und Charlotte. Der Vater ist Schriftsteller, Franziska seine Assistentin und Charlotte ist in der Hauptstadt für ein…
Mehr lesen

Interview mit den Schülern der Aton Schule

Nach einer sehr Erlebnisreichen Vorstellung des Theaterstückes "Am Ende der Fische" hatten wir die Möglichkeit die Schüler der Aton Schule zu interviewen... Ihr spielt das Stück "Am Ende der Fische". Wer oder was hat euch dazu inspiriert? Der Vorschlag kam von unserer Deutsch-/Theaterlehrerin.   Wie viele Schüler spielen in eurem Stück mit und wie viele…
Mehr lesen

Alles kann passieren – willkommen in der Märchenwelt!

Es gibt tausende Märchen in den Herzen der Kinder, die sie erzählen können. Doch die Schüler von der städtischen Anne-Frank-Realschule haben das Publikum mit ihren Stück „Die Märchencollage“ in eine besondere Märchenwelt gebracht. Die Märchencollage besteht aus Ausschnitten von den Märchen der Gebrüder Grimm. Die Schüler haben einige davon selber ausgesucht, abgeändert und in eine…
Mehr lesen

Ablehnung statt Hilfe ?

Ein großes Lob an die Theater-AG der Montessori Schule. Das Stück "Der Haupmann von Köpenick" hat uns sehr gut gefallen, da sie die Not eines Arbeits-/Heimatslosen ohne gültigen Aufenthaltstitel sehr gut gespielt haben und man den Teufelskreis der Ämter mit deren Foderungen und Ablehnungen gut nachvollziehen konnte. Außerdem ist es ein sehr aktuelles Thema, welches…
Mehr lesen

Der Besuch der alten Dame

Nachdem Klara Wäscher von Alfred Ill schwanger wird, verlässt er sie und verleugnet die Vaterschaft. Wütend verlässt Klara ihre Heimatstadt Güllen. Durch mehrere Ehen wird Klara sehr vermögend. Die Milliardärin nennt sich nun Claire Zachanassian. Sie machte Güllens Einwohner ein verlockendes Angebot. Wenn diese Alfred Ill ermorden, würde sie der Stadt 1 Milliarde zahlen. Damit…
Mehr lesen

Ohne Papiere keine Arbeit und ohne Arbeit keine Papiere.

Nachdem die Schüler der Montessori-Schule uns gestern bei der Häppchenparade mit ihrem professionellen Auftritt überzeugt haben, entschlossen wir uns, heute das ganze Stück von "Der Hauptmann von Köpenick" anzuschauen. Die Schauspieler zeigen uns, wie schwierig es sein kann, ohne Papiere zu leben, denn ohne Papiere gibt es keine Arbeit und ohne Arbeit gibt es keine…
Mehr lesen

Wenn Weihnachtsmänner und Osterhasen zusammen arbeiten

Am zweiten Tag des 35. Schultheaterfestivals durften wir das Stück "Als die Weihnachtsmänner rote Nasen hatten"  der Grundschule Senftenauerstraße besuchen. Was passiert, wenn Weihnachtsmänner vier Tage vor Weihnachten krank werden..? Das zeigten uns die 3. und 4. Klässler auf verzaubernde Art und Weise. Als der Engel auf die Idee kommt, die Osterhasen um Hilfe zu…
Mehr lesen

Der Streik gegen die Zeit!

Die Zeit spielt eine wichtige Rolle in unserem Leben, dies haben uns die Schüler der Grundschule in der Lincolstraße gezeigt. Lange lebten die Tiere und Menschen ohne Zeit, bis Temposto und seine Assistenten Sekundo und Minuto gekommen sind. Sie wollten das Leben der Tiere und Menschen mit der Zeit beherrschen, aber so einfach wollen diese…
Mehr lesen

Menschen Sklaven der Zeit?

Zweiter Tag des Schultheaterfestivals, ein ungewöhnlicher Frühlingsanfang. In der verschneiten Pasinger Fabrik hat die Grundschule an der Lincolnstraße mit ihrem Stück "Zeit" das Publikum begeistert, einer Eigenproduktion der Theatergruppe von Herrn Stahl. Im Stück wird gezeigt, wie die Menschen Sklaven der Zeit werden. Zwei Sprecher sitzen am Rand der Bühne und führen die Zuschauer durch…
Mehr lesen

Am Ende der Fische

Das Stück „Am Ende der Fische“ von der Aton-Schule unter Spielleitung von Manuela Serafim, ist eine moderne Adaption von dem beliebten Jugendroman „Jugend ohne Gott“ (1938) von Ödön von Horvàth. Mit Musik und Gesang sorgten die Schauspieler für eine passende Atmosphäre und begeisterten damit die Zuschauer. Neugierig und gespannt gingen wir in die Vorstellung, da…
Mehr lesen

Vielleicht irgendwann

Vielleicht irgendwann ist ein Stück, welches von Max Kuttkat und Niklas Pötzsch geschrieben ist. In dem Theaterstück geht es um zwei Geschwister, die nachdem ihr Vater in Afghanistan gefangen genommen wurde, nach Deutschland geflüchtet sind. Die Theatergruppe arbeitet schon seit knapp zweieinhalb Jahren an dieser Produktion. Diese Arbeit spieglet sich in ihrer Darbietung wieder, da…
Mehr lesen

Der moderne Pinocchio

In dem ersten Stück des 35. Schultheaterfestivals "Pinocchio" konnte die Anita-Augspurg-Berufsoberschule durch abwechslungsreiche und stark überzogene Szenen die Zuschauer mit sich ziehen und begeistern. Die Schauspieler sind uns bekannt, weil sie aus unserer Schule sind. Unter anderem auch unsere Deutschlehrerin (Frau E. Tommaseo), die mit ihrer wunderschönen Stimme mit Begleitung des Gitarristen (Herr C. Katzer)…
Mehr lesen

Alice im Anderland

Jeder von euch kennt das Märchen "Alice im Wunderland", den verrückten Hutmacher und das weiße Kaninchen. Wir hatten die Ehre, das Märchen auf eine andere Art und Weise kennenzulernen. Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Pestalozzi-Gymnasiums lieferten uns das Stück "Alice im Anderland", das sie einzigartig inszenierten. Sie präsentierten uns einen Werkstattbeitrag, welchen…
Mehr lesen

Interviews mit der ´´SUPERWORM“-Crew

In dem Stück Superworm, geht es um ein Wurm mit Superkräften, der diese einsetzt, um die Welt zu retten. Doch wie in jedem Superheldenfilm gibt es auch einen Bösewicht (in dem Fall die Echse), der die Pläne des Superwurms durchkreuzen will.


Das Interview mit den Schauspielern von der Jan-Amos-Comenius Grundschule liefert euch weitere Informationen zu dem Stück und den Schauspielern.





Die jungen Talente der Jan-Amos-Comenius Grundschule sind mit voller Begeisterung und Motivation zu erleben. Das Stück ist bewundernswert dadurch, dass sie nur auf englisch reden. Wir finden die Kinder sehr süß und talentiert.

    MFG, eure Zara, Valentina, Yasmin, Joana

Die Häppchen-Parade

Das 35. Schultheaterfestival beginnt! Während draußen der Winter herrscht, startet hier in der Pasinger Fabrik die „Häppchen-Parade“. In kurzen 3 Minuten-Auszügen werden die Theaterstücke vorgestellt. Bereits am Vormittag konnten wir erste Eindrücke von den Stücken bei den Proben sammeln und sind dementsprechend gespannt. Nach einer kurzen Begrüßung und ein paar Grußworten von Fr. Neff und…
Mehr lesen

Drei Tage Festival in drei Minuten Häppchen!

Ich habe der Probe der Häppchenparade beigewohnt. Vor den eigentlichen dreiminütigen Häppchen hat jede Gruppe eine technische Probe durchgeführt. Schon hier konnte man die Aufregung der Schauspieler auf der Bühne spüren. Dann geht es mit der Probe los: In ungefähr einer Stunde ist es den Gruppen gelungen, einen sehr informativen Einblick in ihre Stücke zu…
Mehr lesen

Redaktion statt Schulbank !?

Vom 20.03.2018 bis zum 22.03.18 haben wir, die Klasse 11.a aus der Anita-Augsburg, das Vergnügen und dürfen die Redaktion beim Schultheaterfestival führen.  Uns erwarten viele tolle Stücke, welche uns Schüler aus den verschiedensten Schulen vorspielen werden. Wir hüpfen in die Rollen von Journalisten und führen Interviews mit den Schülern, Lehrern, Eltern und Regisseuren. Wir beobachten…
Mehr lesen

Lysistrata – Alter Stoff in neuem Gewand

Die Rainer-Werner Fassbinder Fachoberschule hat am gestrigen Abend die Münchner Schulfestival-Tage, gebührend abgeschlossen! Lysistrata ist das dritte der pazifistischen Stücke des Aristophanes, die den Krieg zum Thema haben. Es geht um die Soldaten während des Krieges mit Sparta und ihre Frauen, die auf ihre Liebsten warten. Die Frauen beschweren sich über die miserable Geburtenrate männlicher…
Mehr lesen

Wieder zurück in der Schule…

Wir Bloggerinnen und Blogger wollen noch einmal Danke sagen! Seit heute sind wir wieder zurück im normalen Schulalltag, vermissen aber die spannenden letzten drei Tage jetzt schon. Es war eine unglaublich tolle Erfahrung und daher möchten wir unserer Lehrerin, die mit uns dieses Projekt in Angriff genommen hat, danken. Aber natürlich gebührt auch Frau Hermann…
Mehr lesen

15:40 – Wenn Augen sich schließen

15h40 – Wenn Augen sich schließen In dem Stück der 18-jährigen Paula Tittel geht es um ein Mädchen, das von ihrem Vater gesagt bekommt, dass er bald sterben wird. Daraufhin kommen Erinnerungen in ihr hoch. Der Vater hat einen Gehirntumor und nach und nach ist er nicht mehr er selbst, bis er eines Tages um…
Mehr lesen

Der Drache

In dem Theaterstück von Jewgeni Schwarz, geht  es um einen Drachen, der eine Jungfrau mit dem Namen Elsa, als Opfergabe verlangt. Ein Wanderer namens Sir Lancelot fordert den Drachen zum Kampf heraus, um Elsa zu beeindrucken. Das Volk, dass vom Drachen unterdrückt wird, ist dem Wanderer keine große Hilfe. Sie bringen Sir Lancelot einen Regenschirm…
Mehr lesen

Mit arabischer Popmusik ins Reich der Elfen und Kobolde

Gestern, am 06.04.2017, spielte die Gruppe Shakesperience aus dem das Theater Spielhaus das Stück „Sommernachtstraum“. Das Stück spielt im Reich von Oberon und Titania und es geht um viel Verwirrung, die der Kobold Puck mit einem Zaubersaft zwischen mehreren Liebespaaren anzettelt. Außerdem gibt es ein Stück im Stück, das von einer Handwerkertruppe zur Hochzeit des…
Mehr lesen

Nachtrag zur Odyssee

Eine Seminararbeit der ganz besonderen Art. Die Odyssee ist wahrlich in einer nicht gerade alltagstauglichen Sprache verfasst und wurde so während den Proben teilweise vereinfacht und dadurch recht lustig und unterhaltsam. Der Platzmangel, der ungewollt auftrat, wurde einfach gelöst: Alle bleiben auf der Bühne, was auch bei den Zuschauern sehr gut ankam. Als Seminararbeit hat…
Mehr lesen

Die Odyssee „Erst einölen, dann reden wir….“

Muss man ein fast 3000 Jahre altes Stück immer und immer wieder auf die Bühne bringen? Wir sagen: Ja, man muss! Die moderne und zeitgemäße Umsetzung dieses „alten Schinkens“, war einzigartig. Durch Witz und Humor konnten die Schauspieler das Publikum in ihren Bann reißen. Ein besonderes Merkmal dieser Inszenierung war, dass sich immer alle Darsteller…
Mehr lesen

Wer bin ich & wer will ich sein? – Fadenspiele

Fadenspiele handelt von einem Mädchen, welches nicht weiß, wer sie ist und wie sie sein möchte. Von außen ist sie die angepasste Partyrmaus Elica - von innen die kaputte verletzte Alice. Später trifft sie zufällig auf Sam. Ihr Schicksal verbindet sie miteinander. Nach und nach entdeckt Sam das wahre Ich von  Elice (Alice) und sie…
Mehr lesen

Alles Neu – die Improshow!

Last but not least waren wir für euch in Alles Neu - Die Improshow, einem Mix aus Fernsehshow und Unterhaltung. Die Gruppe setzt sich zusammen aus Zehn- bis Zwölftklässlern. Die Gruppe trainiert / probt alle zwei Wochen. Die Improshow wurde vor 10 Jahren gegründet, anfangs waren es 5 Mitglieder, jetzt sind es 100. Das Ganze…
Mehr lesen

Kleine „Rowdys“ ganz groß

Wir waren sehr gespannt auf das Theaterstück des Horts an der Fröttmanninger Straße die „Emil und die Detektive“ gespielt haben. Die Gruppe setzte sich aus Zweit- bis Viertklässlern zusammen, die alle zum ersten Mal auf der Bühne standen. Alle Theaterschauspieler und auch das Publikum waren von dem Stück begeistert, da es eine schöne Geschichte erzählte…
Mehr lesen

Ein “Schmankerl” der Aton-Schule

Das erste Stück, das heute Vormittag gespielt wurde war  „Jennerweins Erbe" von der Aton-Schule. Es ist eine selbstgeschriebene Fortsetzung des Stückes, welches Anfang diesen Jahres aufgeführt wurde. Es geht um das Grab des Wildschützen Jennerwein, das verlegt werden soll, als plötzlich ein Mädchen mit Jennerweins verschollenen Gewähr auftaucht. Es stellt sich heraus, dass das Mädchen…
Mehr lesen

Bin auf dem Weg – Godot.

„Wo ist Godot?“  Das ist die zentrale Frage, die sich das Max Planck Gymnasium aus München am Mittwochnachmittag in der Pasinger Fabrik gestellt hat. Beantwortet wird die Frage nicht. Stattdessen wartet man auf Godot. Es ist ein mühsames Warten zwischen den Schauspielern und Zuschauern, denn die Zuschauer werden einbezogen und das Warten hat kein Ende.…
Mehr lesen

Romulus der Große – …nach der Aufführung

„Wir wollten damit zum Nachdenken anregen“ berichtete uns der Regisseur Klaus Steffens im Anschluss. Und der Plan ist aufgegangen-bei uns hat es funktioniert. Anfänglich waren wir kurz irritiert darüber, was uns das Stück eigentlich sagen will. Doch im Laufe der Aufführung und anhand der gezeigten Bilder auf einer separaten Leinwand wurde es immer klarer! Plötzlich…
Mehr lesen

“Nach dem Festival ist vor dem Festival” – Interview Reinhard Kapfhammer

Wir interviewen den Organisator des Schultheaterfestivals Reinhard Kapfhammer. M: Warum organisieren Sie das Festival? Reinhard Kapfhammer: "Wir sind ein Verein, der mehrere Angebote für Jugendliche und Kinder hat. Ich arbeite hier im Hause, habe hier verschiedene Programme und bin fast das ganze Jahr hier. Das Schultheaterfestival gibt es seit 25 Jahren und solang mache ich…
Mehr lesen

“Make Rome great again!”

Wird Donald Trump wie Romulus die Welt zerstören? Diese Frage wirft das Pestalozzi Gymnasium in dem Stück "Romulus der Große" auf. Es werden Parallelen zwischen der damaligen und der heutigen Zeit dargestellt. Während es um den Niedergang Roms geht, wurde während der Aufführung moderne Bilder sowie moderne Musik hinzugefügt. Ein Lied von Bob Dylan unterstreicht…
Mehr lesen

Romulus der Große – Vor der Aufführung…

Es ist viertel vor vier. Dienstag Nachmittag. Auf dem Programm steht "Romulus der Große". Mitschüler und Mitschülerinnen sitzen am Boden vor der Tür und warten gespannt auf den Einlass. Schnell wollen wir noch als Redakteure ein paar Eindrücke von der Atmosphäre sammeln. Vorsichtig öffnen wir die Tür und schleichen durch den Zuschauerraum. In der zweiten…
Mehr lesen

Interview mit Herz- “spuren.suchen:menschen”

Spuren.suchen:menschen, ein Stück das unter die Haut und mitten ins Herz geht. Geflasht und überweltigt von der Vorführung hatten wir, die Blogger Amal; Fatou und Mara, die Möglichkeit ein paar der Schauspieler direkt nach der Aufführung zu interviewen. Blogger : Wie seit Ihr zu dieser beeindruckenden Choreografie gekommen? Schauspieler: Wir haben uns bereits ein halbes…
Mehr lesen

A lost Midsummer Night`s Dream

Heute, am 05.04.2017, hat die Theatergruppe des Erasmus-Grasser-Gymnasiums einen Ausschnitt aus ihrem Stück „A lost Midsummer Night`s Dream“ aufgeführt, in Anlehnung an das Original von William Shakespeare. Die neue Version des Stücks entstand während der Proben für das Original. Die Mitwirkenden wollten sich mehr der Gegenwart anpassen und veränderten kurzerhand die „altmodische“ Sprache in die…
Mehr lesen

spuren.suchen:menschen

"WAS FÜR EIN MENSCH WILLST DU SEIN?" Mit dieser Frage endete das mitreißende Theaterstück „spuren.suchen:menschen“ des  Ernst-Mach-Gymnasiums Haar. Dabei haben die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler zwischen 14 und 16 Jahren eine großartige Arbeit geleistet. Die Geschichte des Nationalsozialismus wurde mit Spannung und unter Einbeziehung des gesamten Publikums aufgeführt. "Es seien Anfänger" wurde uns gesagt. Doch…
Mehr lesen

Let the show begin!

Atmen, strecken, Kaffee holen. Auch der zweite Tag der Pasinger Theaterfestspiele beginnt mit einem großen Knall und bei einer großen Tasse Kaffee lassen sich die tatkräftigen jungen Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wunderbar interviewen. Gesagt, getan. An der Kasse informiere ich mich zuerst bei Jana, welche Favoriten es unter den Stücken bei den…
Mehr lesen

Das Finale des ersten Festivaltages – Scapins Streiche

Das Ende des Tages wurde mit der Komödie "Scarpins Streiche" beendet. Dabei wurde man von der "ultrakurze Abzockerkomödie" 60 Minuten lang mit einer witzigen, aber auch sehr verzwickten Lage konfrontiert: Eine Hochzeit ohne die Einverständnis der Väter... Anschließend versuchten die Bräutigame aus dieser komplizierten Lage herauszukommen. Hierfür besorgten sich die beiden Jungen Hilfe von Scapin…
Mehr lesen

Die erste Vorführung – Handyperformance

"Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Handy während der gesamten Veranstaltung ausgeschalten bleibt". Mit diesem Zitat wurde das erste Stück "Handyperformance" von den Schülern des Albert-Einstein-Gymnasium vorgestellt. Dabei kritisierten die stummen Darsteller die heutige Nutzung des modernen Smartphones auf eine sehr ungewöhnliche Art und Weise. Sie verwendeten nur Mimik, Gestik und Requisiten um zu zeigen,…
Mehr lesen

Ist Überwachung gleich Sicherheit?

"Nur zur meiner Sicherheit" - ein Zitat aus dem Theaterstück Safety first. Es ist eine Eigenproduktion vom P-Seminar Bewegungstheater des Städt. Bertolt-Brecht-Gymnasiums. Nach einem schrecklichen Ereignis wird zum Schutze der Bürger die Entscheidung getroffen, sie allumfassend zu überwachen bzw. zu kontrollieren, um weitere verheerende Ereignisse zu vermeiden. Das ging gut - bis zu einen bestimmten…
Mehr lesen

Häppchenparade

Ein Einblick in jedes Stück Das Motto der Häppchenparade war  "Wir zeigen´s euch". Die Einführung und das Ende der Häppchenparade übernahm die Band "Affe-Giraffe" aus dem Käthe-Kollwitz Gymnasium. Die Sängerin machte eine hervorragende Arbeit mit einer packende Stimme und wundervoller Untermalung des Gitaristen und einer Akkordeon-Spielerin. Nach dem Song "Summer in the City" folgte eine…
Mehr lesen

Gleich geht’s los!

Die Häppchenparade beginnt in wenigen Minuten, Spannung und Konzentration sind spürbar bei allen Gruppen. Mit Herzklopfen erwarten wir die Eröffnung des 34. Schultheaterfestivals und den Auftakt von drei ereignisreichen Tagen voller Lachen, Wundern und Mitfühlen. Toi, toi, toi allen teilnehmenden Gruppen!      
Mehr lesen

Die Aufregung steigt…

Die letzten Proben sind vorbei und die offizielle Eröffnung des Schultheaterfestivals rückt in Nähe! Um 16.00 Uhr zeigen alle 17 Gruppen einen dreiminütigen Ausschnitt aus ihrem Stück. Da alle nochmal geprobt haben, ist die Pasinger Fabrik bereits gefüllt mit vielen Schauspielern, jede Menge Kostümen und einer großen Vorfreude, endlich die Stücke aufführen zu dürfen.. Die…
Mehr lesen

Probe und Interview „Jennerweins Erbe“

Völlig neugierig und aufgeregt haben wir das erste Interview mit den Schülerinnen und Schülern der Aton-Schule geführt. Es ist sehr interessant, auch mal ein Paar Wörter mit den Darstellern vor der Premiere zu wechseln, um einen Einblick in den Ablauf und die Gemütslage zu erhalten. Wir hatten das Glück, als eine der ersten einen kleinen…
Mehr lesen

Theaterfestival hinter den Kulissen

Unsere Erwartungen an das Festival Heute, am 04.04.2017, beginnt das 34. Münchener Schultheaterfestival in der Pasinger Fabrik. Wir, die Schüler "Klasse 11e" der Anita Augspurg-Berufsoberschule, haben die Ehre, die nächsten drei Tage darüber zu berichten. Unsere Aufgaben liegen darin, die Theaterstücke anzuschauen, zu fotografieren und anschließend Bericht zu erstatten. Hierbei erhoffen wir uns exklusive Einblicke,…
Mehr lesen

Da liegt etwas in der Luft!

Schon beim Betreten der Pasinger Theaterfabrik wird klar; hier passiert etwas Großes -  und so dürfen wir auch dieses Jahr, die Schüler der Klasse 11e der Anita Augspurg Berufsoberschule für Sozialwesen, die Theaterfestspiele begleiten und euch mit sämtlichen Informationen und Eindrücken rund um die in den nächsten Tagen aufgeführten Stücke verwöhnen. Im Hintergrund kann man…
Mehr lesen

Unsere Erwartungen an das Schultheaterfestival München

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir eingeladen wurden als Blogger über das Festival zu berichten und neue Erfahrungen zu sammeln. Zusammen in einem Team berichten wir drei Tage lang über verschiedene Theaterstücke und interviewen verschiedene Personengruppen wie z.B Mitarbeiter, Schauspieler etc. Wir freuen uns darauf, den Theateralltag von unterschiedlichen Schulen mitzuerleben, sowie aufregende Vorführungen…
Mehr lesen

Auf die Plätze, fertig … !

Der letzte Aufbautag ist jetzt vorbei und fast alles ist bereit für das große Festival. Neben dem Aufbau der Bühnen, einigen Proben und den letzten Dekorationen, steht nun auch die Blogredaktion bereit. Wir haben alles für unsere 17 Blogredakteure der Anita-Augspurg-BOS vorbereitet! Freut euch auf drei improvisierte, bunte, musikalische Festivaltage! Für tägliche Updates schaut auch…
Mehr lesen

Warm up der Festivalredaktion 2017

Bald ist es wieder soweit: Die Pasinger Fabrik öffnet seine Bühnen für das 34. Münchner Schultheaterfestival! Insgesamt drei Tage , vom 4.4. - 6.4 präsentieren 18 Gruppen in der Pasinger Fabrik ihre aktuellen Stücke vor großem Publikum. Wir von der Festivalredaktion bereiten uns hierfür schon mal vor. Denn auch dieses Jahr sind wir dabei, um…
Mehr lesen

kleine Bühne ganz groß

Eins war heute ganz klar... Jeder wurde stark berührt, als die Impro- Gruppe aus Fürstenfeldbruck heute ihr Stück "Andreas" aufgeführt hat, welches auf einer teils wahren Begebenheit beruht. Die Tragikkomödie spielte zu einem Teil auf der Bühne und zu einem Teil hinter den Kulissen. Die Stimmung wurde musikalisch unterstützt und des Weilen auch verstärkt. Die…
Mehr lesen

Adieu,

Ich bin platt, drei sehr überwältigende Tage, voller Aufregung und Motivation, kurzen Phasen der Erschöpfung und viel zu viel Essen. Gerade lade ich noch Fotos der letzten beiden Theaterstücke hoch, die Festivalleitung sitzt bei einem Glas Rotwein beisammen und lässt Revue passieren. Ein gelungenes Schultheaterfestival, was hier auf die Beine gestellt wurde. Wir haben uns…
Mehr lesen

Das Bloggen übers Bloggen

Gestern wurden wir noch vom Theaterforum interviewt, bzw. ein paar von uns Bloggern. Auch mal interessant auf der anderen Seite zu stehen und Fragen zu beantworten. Wir saßen in einem großen Stuhlkreis, ca. 30-40 Personen unterschiedlichen Alters, und haben in sehr fragende Gesichter geblickt, denn es musste erst mal geklärt werden, was ist ein Blog…
Mehr lesen

Wolkenkuckucksheim

Mit einer kurzen Willkommensrede von Ilona Herrmann und einem Stück aus dem Theaterorchester wird das 40 minütige Tanztheater „die Vögel“ des Klenze-Gymnasiums am heutigen Abend eröffnet. Utopia, der ideale Staat, war und ist der Traum aller, die sich ungerecht behandelt fühlen. Was aber passiert, wenn ein Staat neu entsteht und es besser machen will? Man…
Mehr lesen

Interview zum Theaterstück “Die Vögel”

Ein Interview nach der Theateraufführung mit den jungen Darstellern sowie den leitenden Lehrern der Theatergruppe und der Big Band des Klenze Gymnasiums. Wie kam es zu der Idee einen alten Klassiker zu spielen? Die Theaterleitung Frau Zwick hat versucht ein Stück zu finden, wo möglichst viele Schüler mitspielen können, da die Theatergruppe sehr groß ist.…
Mehr lesen

WUNDERbar!

Unser letzter Tag in der Redaktion als Blogger neigt sich dem Ende zu..:( Um 15.30 Uhr füllte sich der Saal mit einem gemischten Publikum. Die talentierten 8.-10. Klässler des Erst-Mach-Gymnasiums aus Haar, spielten uns ein sehr souveränes und wie wir finden ein sehr wichtiges Thema vor. Sie nennen ihr Stück „Wunder“, indem es sich um…
Mehr lesen