Interview mit Herz- “spuren.suchen:menschen”

Spuren.suchen:menschen, ein Stück das unter die Haut und mitten ins Herz geht.


Geflasht und überweltigt von der Vorführung hatten wir, die Blogger Amal; Fatou und Mara,

die Möglichkeit ein paar der Schauspieler direkt nach der Aufführung zu interviewen.



Blogger : Wie seit Ihr zu dieser beeindruckenden Choreografie gekommen?


Schauspieler: Wir haben uns bereits ein halbes Jahr davor mit dem Thema intensiv beschäftigt

und dabei kamen immer mehr Ideen wie man das ganze dann umsetzen könnte.

Wir hatten das Stück nicht gleich vor Augen, sondern es war eher ein Prozess.

Wir haben auch viele Ausflüge an die Ereignisorte unternommen,

um dem Thema und auch den damals betroffenen Menschen näher zu kommen.



Blogger: War für die Themenwahl des Stücks auch ausschlaggebend,

dass der Großteil unter euch das Thema Nationalsoziallismus aktuell in der Schule behandelt?


Schauspieler: Das Thema wurde uns vorgeschlagen. Die Geschichte dahinter ist ganz lustig.

Farina Simbeck wollte ein Theaterstück über den Nationalsoziallismus machen,

dadurch ist die Weiße Rose Stiftung e.V. auf Sie aufmerksam geworden und

wollte das ganze finanziell unterstützen, also ist Sie auf unseren Lehrer, Herr Thomas Ritter,

zugegangen der wiederum mit Ihr und uns gemeinsam das Stück erarbeitet hat.



Blogger: Ihr habt euch lange mit dem Thema beschäftigt und habt Auszeichnungen für eure Aufführung bekommen.

Wie geht es jetzt für euch weiter, was wird noch kommen?


Schauspieler: Ich dachte wir würden das ganze jetzt langsam abschließen, nachdem wir das Stück bereits mehrere Male aufführen durften

und dann kamen doch noch einige Fragen für Gastauftritte in Irland und Berlin, auf welche wir uns schon wahnsinnig freuen.



Blogger: Wow! Also ist der nächste Stopp in Irland. Wie kam es denn dazu?


Schauspieler: Dort findet ein Kongress satt,

bei dem es darum geht wie man Schülern am effektivsten durch individuelle Unterrichtsformen unterrichten kann.



Blogger: Ist euch selbst bewusst was Ihr damit in Gang getreten habt und dass Ihr so viele Menschen damit erreicht?


Schauspieler: Wir hätten nie vermutet,

dass wir so viele Menschen mit dem Thema erreichen werden und das Stück sogar im Ausland aufführen dürfen!



Blogger: Was konntet Ihr während der Entstehung des Stücks für euch mitnehmen?


Schauspieler: Dadurch, dass wir uns so viel mit dem Thema beschäftigt haben

und immer mehr auch dahinter gekommen sind was damals eigentlich passiert ist,

hat mich das Thema manchmal echt runter gezogen, aber ich weiß heute definitiv mehr darüber beschied.



Blogger: Würdet Ihr sagen das Stück hat euch selbst auch verändert?


Schauspieler: Auf jeden Fall! Ich war früher sehr verschlossen und habe mich immer im Hintergrund gehalten.

Seitdem wir aber das Stück erarbeiten und auch auf Theater- Klassenfahrt waren,

bin ich viel offener und habe auch Spaß daran auf Menschen zuzugehen.

Mir ist auch eigentlich nichts mehr peinlich und ich habe wahnsinnig viel Spaß mit den anderen.



Blogger: Man merkt wie euch das Stück zusammengeschweißt hat. Wart Ihr bereits davor durch die Schule befreundet?


Schauspieler: Wir kennen uns zum größten Teil tatsächlich erst aus der Theater- AG und sind dadurch aber jetzt eng miteinander befreundet und verstehen uns super gut.



Nach unserem Interview waren wir noch größere Fans von Ihnen!


Das sich so junge Schauspieler, die alle im Alter von 14 bis 16 Jahre sind, so selbsreflektiert und offen geben und handeln

hat uns schwer beeindruckt. Wir sind hin und weg!


Wir wünschen der Theather- AG des Ernst- Mach- Gymnasium in Haar für alle weitere Aufführungen und Ihre Zukunft

von Herzen alles Gute und viel Glück!



Cheers, eure Amal; Fatou und Mara


Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben