A lost Midsummer Night`s Dream

Heute, am 05.04.2017, hat die Theatergruppe des Erasmus-Grasser-Gymnasiums einen Ausschnitt aus ihrem Stück „A lost Midsummer Night`s Dream“ aufgeführt, in Anlehnung an das Original von William Shakespeare. Die neue Version des Stücks entstand während der Proben für das Original. Die Mitwirkenden wollten sich mehr der Gegenwart anpassen und veränderten kurzerhand die „altmodische“ Sprache in die heutige Jugendsprache.

Dabei hielten sie sich an die Handlung, gestalteten  aber die Szenen nach ihren eigenen Vorstellungen. Zu sehen waren die Handwerkerszenen 1 bis 2, welche durch die heutige Umgangssprache, Tanzszenen, Rap Einlagen und Szenen aus anderen Filmen wie „Titanic“ mit Witz aufgelockert wurden.

Die Schauspieler, die aus ehemaligen und aktuellen Schülern und Schülerinnen, sowie einem Lehrer bestehen, haben trotz weniger Requisiten und ohne Bühnenbild ein super Stück auf die Beine gestellt!!

Dafür griffen sie auf ausgefallene und kreative Kostüme zurück, die sehr gut zu den einzelnen Rollen passten z. B. waren die Elfen mit zerrissenen Seidenstrumpfhosen, kurzen Shorts und knappem Oberteil bekleidet.

Jeder Einzelne hat seinen Beitrag zu diesem originellen Stück geleistet, um es perfekt zu machen. Besonders stachen die Rollen der Kobolde, des Handwerkers Zettels und des Lysanders hervor, welche mit viel Witz und Extravaganz das Stück füllten. Shakespeare hätte das sicher gefallen!

Da es ein Werkstattbeitrag war, blieb für uns, die wir das Stück nicht kannten, das Verständnis der Handlung teilweise auf der Strecke, jedoch sind wir uns sicher, dass das gesamte Stück diese Unklarheiten klären wird.

Auch wenn es nur ein kurzer Ausschnitt aus dem Stück war, legten sie eine hervorragende und lebendige Performance ab. Dem Applaus und dem Jubel des gemischten Publikums nach zu urteilen, war es durchgehend begeistert.

Wenn wir eure Neugierde geweckt haben, gibt es die Möglichkeit das ganze Stück ab dem 10. Juli 2017 an der Schule als „Open Air Vorstellung“ zu sehen.

Laura, Tanja, Aldina, Philipp

 

9 Antworten

  1. Auf meinem fünftägigen Besuch in München machte ich auf Empfehlung eines Freundes einen Abstecher zum Schultheaterfestival. Ich wurde nicht enttäuscht! Der Theatergruppe und allen voran dem überaus kometenten Technikteam darf gerne ein Kuchen gebacken werden, der dann nicht gegessen wird! Besonders schmeichelhaft war der liebliche Klang der Stimme des Lysanders bei seiner kurzzeitigen Gesangseinlage! Ich werde bei meiner nächsten Anreise aus Montenegro auf jeden Fall einplanen, mir das Stück in voller Länge anzusehen!
  2. Ich als langjähriger Theaterfan finde das Stück geilo
  3. Das Stück war ein Theaterstück zum anbeißen. Vorallem die Elfen fand ich sehr gut dargstellt. In ihrer harter Ausdrucksweise aber ihren etwas freizühgigeren Klamotten, passten sie perfekt ins Gesamtbild. Elfen hoch!
  4. Dem Stück meines Neffen war ich von Anfang an befremdlich gegenüber eingestellt. Zum Glück konnte ich mich dazu durchringen, morgens um 9:30 diesen verzaubernden und umfassend anregenden Werkstattbeitrag zu besuchen. Die szenische Umsetzung und das ausgefeilte spielerische Können haben mich vorallem bei den Handwerkerszene und bei der Rolle des Zettels überzeugt. Eine selten gute Umsetzung des schon so modrig altbackenen Stückes Shakespears.
  5. Habe noch nie eine so ausgefallen Version des Sommernachtstraums gesehen. Ein ganz großes Lob an die Truppe des Erasmus-Grasser Gymnasiums und an die Ehemaligen Schüler, die immer noch beim Stück mitspielen. Vor allem ,,bäm", wie es im Stück zu hören war, war der attraktive Schüler der den Oberon gespielt hat(Robert oder so). Aber auch die Technik war auf einem so hohem Niveau, welches sonst nicht von einer Schultheatergruppe erwartet wird. Wahnsinn!! Ich habe richtig Lust auf das Stück bekommen und werde es mir auf jeden Fall im Juli anschauen.
    • Hey wo war denn Zettel's Eselskopf, geht ja garnicht. War aber schon ganz süß. Elfen auch geil, gibt n' like für die Kostüme. Ich hab nicht gecheckt warum da drei Golums auf der Bühne waren. Der mit den roten Augen war echt ätzend mit den Nüssen, voll krass fand ich echt cool. Freu mich auf die Vorstellung im Juli, hoffe die haben dort Freibier :)
  6. Sehr beeindruckend! Von diesem Stück hab ich ausnahmsweise keine Megäre bekommen! Die neue Sprache mach das Ganze um einiges verständlicher und moderner! Besonders die Rollen der Titania und die Pucks stechen hervor! Die meisten Lacher bringen aber die Handwerker! Ich bin mir sicher, dass die Theatergruppe des Erasmus-Grasser-Gymnasiums an der Fürstenriederstraße 159 ab dem 10.07 wenn das ganze Stück fertig ist eine Hammershow abliefern wird!
  7. Das Stück war der HAMMER, auch wenn es nur ein Werkstattbeitrag war hat man gespürt dass die Spieler mit voller Freude dabei waren. Vorallem Titania hat mich sehr beeindruckt, selten so eine beeidruckende Performance gesehen, wo sich Titania so energiegeladen Oberon in den Weg stellt. Auf jeden Fall sehenswert. Jeder der es noch nicht gesehen hat, sollte sich auf jeden Fall das ganze Stück im Juli ansehen, ich werde das auf jeden Fall tun.
  8. Gefällt mir, der Artikel! Klingt nach toller Unterhaltung. Konnte es leider nicht sehen, aber bin ab dem 10. Juli auf jeden Fall dabei...