Der Weg führt zum Ziel – Ein Einblick hinter die Kulissen

Der Morgen begann sehr ruhig und entspannt. Erst im Laufe des Vormittags, als die Proben und Aufführungen starteten, merkte man, wie viel das Personal wirklich zu tun hat. Trotz den vielen Aufgaben, die jeder Einzelne zu bewältigen hat, war die Atmosphäre entspannt und locker. Alle sind sehr freundlich und lassen sich den Organisationsstress nicht anmerken. Wir Redakteure wurden von dem Team herzlich aufgenommen und jeder Mitarbeiter steht uns für Rat und Tat zur Seite. Dadurch fühlen wir uns hier gut aufgehoben und sehr wohl! Überall ist zu spüren, dass hier lauter Theaterbegeisterte mitwirken und das gemeinsame Ziel im Auge haben.


Heute Vormittag gab es 2  Aufführungen. Beide spielten vor übervollem Saal. Das erste Stück war eine Eigeninterpretation von Shakespeare's "Midsummer Night's Dream" und das zweite eine preisgekrönte Eigenproduktion über Euthanasie (unsere Redakteure berichten darüber gesondert).

Der Lärmpegel im ganzen Haus steigt und sinkt wie eine Welle. Um zu wissen, wann ein Stück beginnt müssen wir nicht auf die Uhr schauen, denn man merkt es am Anstieg des Lärms. Schauspieler treffen ein, die Spielleiter geben letzte Anweisungen und man spürt das Lampenfieber. Für uns Beobachter völlig nachvollziehbar und verständlich.

Tanja und Laura  

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben