Gedanken einer 16-Jährigen…

Zum Theater ,,Anriss'' vom 16.03.2016 Das selbstverfasste Stück der Darstellerin Fanny, zeigt den Kampf eines 16-jährigen Mädchens, das sich in ihrem sozialen Umfeld alleine und verlassen fühlt. Durch die Einsamkeit gerät sie in einen Konflikt mit sich selbst und stellt sich die Frage, ob sie sich dem islamischen Staat anschließen und nach Syrien reisen soll?!? Die schlichte und in schwarz gehaltene Bühne ließ dem Zuschauer Freiraum in der Gestaltung des Umfeldes. Durch das geringe Verwenden von Requisiten, wurde die Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt. Die teilweise dröhnende Lautstärke der Musik führte zu einen bedrängendem Gefühl, was jedoch die Atmosphäre unterstützte. Die mutige Schauspielerin zeigte keine Scheu aus sich heraus zukommen und wirkte die ganzen 40 Minuten des Stückes sehr souverän. Durch ihre fesselnde Art riss sie das Publikum mit und schaffte so Empathie bei den Zuschauern. Das autentische Schauspiel regte zum Nachdenken an. Welche Beweggründe gibt es für ein 16-järiges Mädchen, sich dem IS anzuschließen? Die Frage bleibt offen und kann nur von jedem selbst beantwortet werden. Jedoch wird klar, dass Jungendliche in der Pubertät Unterstützung und Nähe brauchen, um sich nicht aus Einsamkeit umstrittenen Gruppen anzuschließen. Fazit des Stückes: Durch die Bank waren wir von der Leistung der Schauspielerin sehr begeistert! P1150782 P1150780 P1150854 Verfasst von Daria und Lisa

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben