Kleine „Rowdys“ ganz groß

Wir waren sehr gespannt auf das Theaterstück des Horts an der Fröttmanninger Straße die „Emil und die Detektive“ gespielt haben.

Die Gruppe setzte sich aus Zweit- bis Viertklässlern zusammen, die alle zum ersten Mal auf der Bühne standen. Alle Theaterschauspieler und auch das Publikum waren von dem Stück begeistert, da es eine schöne Geschichte erzählte und es sehr witzig dargestellt wurde. Man merkte, dass die Kinder selber Spaß daran hatten, das Stück zu performen.

Was uns begeistert hat an dem Stück:

Die Requisiten und Kostüme haben die Kinder in nur wenigen Wochen selbst gebastelt. Auffallend war auch das Bühnenbild, das sehr bunt gestaltet war. Ein richtig guter Mix aus Puppentheater und normalem Theater.

Man hat zwar gemerkt, dass die Schüler aufgeregt waren, aber sie haben sich während des Stückes wieder gefangen. Für ihr Alter konnten sie alle sehr gut Schauspielern und wir glauben, dass auf jeden Fall eine Zukunft als Theaterschauspieler vor ihnen liegen kann.

Es war sehr leicht zu verstehen, da zwischendurch immer mal wieder aus einem Buch vorgelesen wurde und man konnte der Handlung dadurch sehr leicht folgen.

In der Nachbesprechung haben sich alle Kinder sehr gut eingebracht.

Wir fanden es nur ein bisschen schade, dass das ganze so abrupt aufgelöst wurde, weil das nächste Stück anfing. Was uns überrascht hat, war, dass die Kinder so cool, ehrlich und gelassen auf die Fragen reagiert haben. Hut ab!

Bleibt dran und wir hoffen auch nächstes Jahr wieder ein Stück von euch sehen zu dürfen. Wir kommen auf jeden Fall wieder! 🙂

Kommentare sind deaktiviert