Romulus der Große – Vor der Aufführung…

Es ist viertel vor vier. Dienstag Nachmittag. Auf dem Programm steht "Romulus der Große". Mitschüler und Mitschülerinnen sitzen am Boden vor der Tür und warten gespannt auf den Einlass. Schnell wollen wir noch als Redakteure ein paar Eindrücke von der Atmosphäre sammeln.

Vorsichtig öffnen wir die Tür und schleichen durch den Zuschauerraum. In der zweiten Reihe sitzen bereits zwei unserer Redakteure und warten auf den Einlass der Zuschauer. Hinter den Kulissen angekommen, spüren wir sofort die gespannte Atmosphäre. Bereits in ihren Kostümen, reden alle Schauspieler durcheinander. Im Gegensatz zum leeren Zuschauerraum herrscht hier Stimmung wie auf einem Marktplatz. Zwei Schüler schminken sich gegenseitig, eine kleine Gruppe geht ihren Text nochmals durch und ein paar Schüler versuchen in dem Trubel ihre Ruhe zu finden.

In dieses Durcheinander platzen wir drei Redakteure rein, überrascht wie klein der Raum hinter der Bühne ist. Neugierig gucken uns alle an und wir stellen sofort die erste Frage, wie aufgeregt sie sind. Auf einer Aufregungsskala von eins bis zehn, ist fast alles dabei. Auf die Frage, welche Erwartungen die Schüler und Schülerinnen haben, antworten sie mit der Hoffnung, dass es gut läuft und sie laut genug für das Publikum sprechen. Es ist nicht leicht in einem Raum, in dem man noch nie gespielt hat, zu spielen. Das seit Weihnachten geprobte Stück wird von 12 bis 16 Jahre alten Schülern und Schülerinnen vorgeführt, wobei ein paar der Mitschüler zum ersten Mal auftreten. Das wird schon!

Wir wünschen den Schülern und Schülerinnen des Pestalozzi-Gymnasium viel Erfolg und den Angehörigen der Schüler eine unterhaltsame Vorführung!

Kommentare sind deaktiviert