Vielleicht irgendwann

Vielleicht irgendwann ist ein Stück, welches von Max Kuttkat und Niklas Pötzsch geschrieben ist. In dem Theaterstück geht es um zwei Geschwister, die nachdem ihr Vater in Afghanistan gefangen genommen wurde, nach Deutschland geflüchtet sind.

Die Theatergruppe arbeitet schon seit knapp zweieinhalb Jahren an dieser Produktion. Diese Arbeit spieglet sich in ihrer Darbietung wieder, da man ihr Herzblut und die Anstrengung der langen Vorbereitung in ihrem Stück wieder erkennt. Die Produzenten haben es wirklich hinbekommen eine interessante und auch zu gleich emotionale Geschichte zu erzählen, indem sie die Probleme von Flüchtlingen in Deutschland gut erklärt und dargestellt haben.

Alle Rollen haben wirklich überzeugend gespielt und gut zusammengearbeitet. Besonders die Rolle des Vaters (gespielt von Niklas Pötzsch) verdient in meinen Augen besonders Lob, da er seine Rolle wirklich ausgezeichnet umgesetzt hat.

Der Aufbau des Stückes ist der Theatergruppe sehr gut gelungen. Begleitet wurde das Schauspiel von Livemusik, welche sowohl bestimmte Szenen unterstrich, als auch bei dem Bühnenumbau für Unterhaltung gesorgt hat. Viele der Charaktere haben immer wieder direkt zum Publikum gesprochen. So war es für den Zuschauer einfacher den Motiven und Gedanken der Schauspieler zu folgen. Eine weitere gute Idee war es, dass die Darsteller durch das Publikum gegangen sind und somit die Grenze zwischen der Bühne und den Sitzplätzen etwas aufgelöst haben. Für die Zuschauer in den vorderen Reihen war es allerdings etwas schwieriger den Schauspielern zu folgen und diese gut zu sehen.

Außer einer unabsichtlich gebrochenen Flasche (ein Fehler, der gekonnt weg improvisiert wurde) lief das Stück fehlerfrei und hat den Zuschauer bereits früh in die Geschichte mit hineingezogen. Verwirrung oder Missverständnisse gab es keine, da die Crew ihre Requisiten, die zum Großteil aus schwarzen Holzblöcken bestanden, wirklich gut genutzt hat.

Vielleicht irgendwann ist ein wirklich sehenswertes Stück, welches uns positiv überrascht hat. Für alle, die die Aufführung verpasst haben oder es gerne nochmal sehen wollen, bietet sich die Gelegenheit am kommenden Freitag.

 

Von Zoran und Viviana

Kommentare sind deaktiviert